Wissenswertes zu Körperpflege und Kosmetik
Für Jugendliche ist Haarpflege und Hairstyling wichtig

Gepflegter Haarschopf dient der Selbstsicherheit

Für Jugendliche ist Haarpflege und Hairstyling wichtig

Bei der Körperpflege spielt die Haarwäsche heute eine wichtige Rolle. Haare und Kopfhaut sollen von Schmutz, überschüssigem Hautfett und Schweiß, von abgestoßenen Hornzellen und Gerüchen und auch von den Rückständen der Styling- und Pflegeprodukte befreit werden. Selbstbewusstes Auftreten beginnt offensichtlich mit der Frisur, mit dem Haarschopf.

Eine gut sitzende Frisur und perfekt gestylte Haare wirken da wie ein Schutzhelm und verleihen mehr Sicherheit. Etwas, das sich einer aktuellen Studie zufolge 77 Prozent der Jugendlichen in Deutschland in ihrem Leben wünschen.

So werden die Haare fast täglich gewaschen, durch Spülungen und Kuren gepflegt, mit Schaumfestiger gestärkt, besprüht, gegelt und am Ende auch noch gewachst. Was nicht richtig sitzt, wird mit großem Aufwand passend gemacht und in die gewünschte Form gebracht. Denn fettige und ungemachte Haare dürfen in der Welt der Jugendlichen nicht vorkommen. Wer sich so vor anderen zeigt, gilt schnell als ungepflegt und wird ausgegrenzt.

61 Prozent der Befragten benutzen daher täglich oder mehrmals täglich Haarshampoo. Stylingprodukte werden von mehr als 40 Prozent täglich verwendet. Und dann am liebsten morgens, mittags und für besondere Anlässe abends auch noch einmal.

Interessanterweise zeigen sich die Jungs wesentlich experimentierfreudiger als die Mädchen, wenn es darum geht, ihre Haarpracht in Szene zu setzen. Ob lang oder kurz, Zopf oder Knoten als Irokese oder klassisch geföhnt – alles scheint möglich zu sein, solange das Styling den eigenen Charakter und die aufkommende Männlichkeit unterstreicht. Stylingprodukte, wie Haargel, Haarwachs oder Schaumfestiger, die die gewünschte Standfestigkeit der Frisur gewährleisten, werden von den männlichen Befragten daher gerne und häufig eingesetzt.

Und bei den Mädchen? Lange glänzende Haare sind hier das Ideal und stehen für eine unaufgeregte Weiblichkeit. So setzen die jungen Frauen bei der Haarpflege eher auf pflegende Produkte wie Spülungen und Kuren. Diese sollen das Haar so vorbereiten, dass es ganz von selbst in die angestrebte lockere Form fällt.

Für die erste tiefenpsychologisch-repräsentative Studie zum Erwachsenwerden wurden Gruppendiskussionen und Einzel-Tiefeninterviews mit insgesamt 56 Jugendlichen und jungen Erwachsenen im Alter von 14 bis 21 Jahren im Auftrag des Industrieverbandes Körperpflege- und Waschmittel e.V. (IKW) vom Unternehmen rheingold-salon durchgeführt. Für die repräsentative quantitative Befragung wurden 1.012 Jugendliche und junge Erwachsene im Alter von 14 bis 21 Jahren interviewt.

Quelle: haut.de

Share This