Wissenswertes zu Körperpflege und Kosmetik
„Übersäuerter Haut“ zur Regulation verhelfen

Basische Körperpflege

„Übersäuerter Haut“ zur Regulation verhelfen

Früher, so vor mehr als 50 Jahren, war es durchaus üblich, basische Produkte zur reinigenden und schonenden Hautpflege einzusetzen. So zum Beispiel Schmierseife, Kernseife oder Quarkwickel – ihnen gemein ist ein vergleichsweise hoher pH-Wert. Produkte zur basischen Gesundheitspflege erleben seit geraumer Zeit ein erhöhtes Interesse der Verbraucher – nicht nur beschränkt auf die Ernährung zum Säure-Basen-Ausgleich, sondern auch hinsichtlich der Körperpflege, also der äußeren Anwendung. Basische Körperpflege versucht mit Mitteln der Osmose, Säure zu lösen und diese abzutransportieren. Zusätzlich wird die Haut angeregt, die Schlacken abzugeben und eine natürliche Rückfettung einzuleiten, so benennen einige Vertreter der basischen Kosmetik die Wirkmechanismen.

Es geht also um den „Säure-Basen-Haushalt“ unseres Körpers und unserer Haut, denn beides reagiert sehr sensibel auf ein Zuviel an Säure. Mit der Bezeichnung „pH-Wert“ wird erkennbar, ob eine Lösung oder Flüssigkeit eher sauer oder basisch ist. Liegt der pH-Wert unter 7, gilt dies als sauer. Bei einem Wert über 7 ist die Lösung basisch (oder auch alkalisch). Ein pH-Wert von genau 7 wird als „neutral“ bezeichnet. Der pH-Wert unserer Haut liegt bei etwa 5,5. Damit ist unsere Haut also leicht sauer. Dieser natürliche saure Zustand wird auch als „Säure-Schutzmantel“ bezeichnet. Dieser Hydro-Lipid-Mantel besteht aus Talg, Schweiß, Lipiden (Fetten), Aminosäuren und den verhornten Zellschuppen. Diese Schicht schützt die Haut nicht nur vor dem Austrocknen, sondern auch vor Keimen und schädigenden Stoffen aus der Umwelt. Außerdem hält sie die Oberfläche der Haut geschmeidig, also glatt, weich und elastisch. Der Hydro-Lipid-Film enthält Substanzen, die die Hautoberfläche auf einen leicht sauren pH-Wert von ca. 4,5 bis 5,75 einstellen. Daher rührt der Name „Säureschutzmantel der Haut“.

Die gesunde Haut ist in der Lage, ihren Säureschutzmantel immer wieder selbst zu regenerieren. Etwa eine Stunde nach einem gründlichen Händewaschen mit Seife z. B. ist wieder ein normaler pH-Wert aufgebaut. Dieses Puffersystem funktioniert allerdings nicht immer reibungslos. Ursachen für eine „übersäuerte“ Haut können eventuell mit einem eher „sauren“ Lebensstil, zunehmendem Stress und äußeren Umweltbedingungen zusammenhängen. Für eine basische Körperpflege mit Produkten, die lediglich über leicht basische Werte (pH 7,4) verfügen, stehen mittlerweile neben der klassischen Seife vielfältige weitere Produkte zur Verfügung.

Quelle: haut.de

Share This