Düfte und Parfüm

Duft – individuelle, geschlechtsspezifische und emotionale Auswahl

Ganz allgemein ist eine starke Zustimmung zum guten Duft feststellbar: Frauen gelten als intensive Duftverwenderinnen und mehr als die Hälfte verwendet parallel mehrere Düfte. Je nach Stimmung oder Anlass benutzen Frauen gern unterschiedliche Parfums. Die jüngeren Anwenderinnen sind experimentierfreudig und flexibel, sie bleiben einem bestimmten Duft nur für relativ kurze Zeit treu. Viele erwarten von einem Duft einen „Hauch” von Luxus und Prestige.

Auch bei Männern hat die Markentreue abgenommen. Zwar gibt es nach wie vor Verwender von nur ein bis zwei Marken, doch der Anteil derer, die mehrere Düfte parallel verwenden, ist gestiegen. Die Verwender von nur ein bis zwei Marken haben entweder „ihren einzig wahren“ Duft gefunden, oder sie fühlen sich von der Markenvielfalt überfordert. Im Durchschnitt hat der Anwender heute drei oder vier Düfte im Regal. Darunter haben die meisten einen Lieblingsduft, den sie schon seit langem verwenden. Jeder Zweite probiert aber gern auch mal einen neuen Duft aus. Man(n) will hin und wieder oder je nach Anlass abwechseln können, jedoch muss man die Markenvielfalt ja auch nicht übertreiben. Doch auch unter den Männern ist es heute keine Seltenheit mehr, ebenso wie viele Frauen fünf oder mehr Düfte parallel zu nutzen – den passenden Duft für die passende Gelegenheit. Mehr als ein Drittel der Duftanwender zeigt sich als Individualist und bevorzugt einen Duft, den nicht jeder hat.

Doch was ist eigentlich „guter Duft”? Leicht lässt sich eine grobe Klassifizierung positiver und negativer Gerüche vornehmen: Einhellig werden Blumen, Früchte, Kräuter und gelegentlich Babys, aber auch zubereitete Speisen und Genussmittel als gut riechende Beispiele akzeptiert. Nicht mehr frische oder Fäulnisprozessen unterworfene Gerüche, ausgehend z.B. von Schweiß, Krankheit, WCs oder Mülldeponien, gelten dagegen als übel. Trotz gleicher Sinneseinrichtungen werden Gerüche jedoch von Mensch zu Mensch unterschiedlich aufgenommen. Fehlende allgemeine Geruchsstandards und die sprachlich kaum zu vermittelnden Geruchseindrücke führen zu höchst individueller und subjektiver Interpretation ein- und desselben Geruchs.

Eine wichtige Dimension in der Beurteilung von Gerüchen nahmen geschlechtsspezifische Komponenten ein, die zum Teil aus sozialgeschichtlichen Entwicklungen, wie der Rollentrennung von Mann und Frau und dem weiblichen Sprechverbot herrührten. Diese haben zum Teil bis heute Bedeutung, auch wenn sich inzwischen das Geschlechterverhalten von den tradierten Mustern deutlich entfernt hat. In einer Untersuchung zur Beurteilung von Riechen und Duft aus den 90er Jahren beispielsweise konnte klar zwischen den Einstellungen von Frauen über 30, junger Frauen von etwa 20 Jahren und jungen Männern unterschieden werden.

Für Frauen und Männer galten die „sprachlosen” Sinne Schmecken und Riechen als besonders weiblich; Sehen wurde eher Männern zugeordnet. Die beiden Geschlechter hatten traditionell unterschiedliche Handlungsspielräume. Frauen setzten ihre Sinne stark in Richtung häuslicher und emotionaler Bereiche ein, während sie bei Männern mehr auf die außerhäusliche und materielle Welt ausgerichtet waren.

In aktiver und passiver Form, beim Riechen und Gerochen werden, ist der Geruchssinn bei Frauen allgemein stärker trainiert als bei Männern. Wegen der hohen Empfindlichkeit als Fernsinn können Frauen so ohne körperliche Berührung auf mittlere bis nahe Distanz zwischen körperlich Bekömmlichem und Unbekömmlichem, zwischen emotional Anziehendem und Abstoßendem unterscheiden. Mittels Geruch nehmen Frauen ihre Umwelt wahr, üben Einfluss auf sie aus und kontrollieren sie, traditionell z.B. im Haushalt und bei der Reinlichkeitserziehung.

Aktuelles aus der Themenwelt

Duftstoffe in Kosmetik mit COSMILE-App schnell erkennen

Duftstoffe in Kosmetik mit COSMILE-App schnell erkennen

Eine Allergie ist gewissermaßen eine Fehlfunktion des Immunsystems, bei der sich Antikörper oder Abwehrzellen gegen eigentlich harmlose Fremdstoffe wenden. Es gibt unterschiedliche Formen von Allergien. Allen gemeinsam ist, dass das Immunsystem die allergische...

mehr lesen
Pflanzliche Duftstoffe – ätherische Öle ... schon gewusst?

Pflanzliche Duftstoffe – ätherische Öle ... schon gewusst?

Pflanzenduft beruht im Wesentlichen auf ätherischen Ölen – flüchtige, stark riechende Stoffwechselprodukte, die von bestimmten Pflanzen unter anderem in Blüten, Samen oder Blättern von Drüsen- bzw. Sekretzellen produziert werden. Ein ätherisches Öl ist eine Mischung...

mehr lesen

Inhaltsstoffe / INCI

Sie möchten mehr über einen Inhaltsstoff wissen?
Geben Sie den Suchbegriff hier ein... und nutzen Sie unseren INCI-Service.
Die INCI-Datenbank bietet Erklärungen zu Funktionen und Wirkstoffen.



Informationen zum INCI-Service
Portrait Monika Ferdinand

Experten geben Rat: Professionelle Kosmetik

Interview mit Monika Ferdinand, Kosmetikerin und Vorsitzende beim Bund Deutscher Kosmetikerinnen (BDK) mehr lesen

„Duftstoffe in Kosmetik“ – schön, aber manchmal auch problematisch

Gerüche und Düfte können bei uns Menschen unterschiedliche Gefühle, Empfindungen und Erinnerungen auslösen. Der Geruchssinn ist stets bereit zur Aufnahme und lässt sich bewusst nicht abstellen. Bei Überreizung schaltet er sich jedoch selbst aus. Unmittelbar vermittelt...
Portrait Dr. Silvia Pleschka

Experten geben Rat: Kosmetische Produkte – Allergie-Management ist möglich

Interview mit Dr. Silvia Pleschka, Dipl. Chemikerin und wissenschaftliche Mitarbeiterin des Deutschen Allergie- und Asthmabundes e.V. mehr lesen

Portrait Prof. Dr. Axel Schnuch

Experten geben Rat: Methylisothiazolinon als Konservierungsmittel

Interview mit Prof. Dr. Axel Schnuch, Leiter der Zentrale des „Informationsverbund Dermatologischer Kliniken“ (IVDK) am Institut der Georg-August-Universität Göttingen mehr lesen

Natur- und Biokosmetik – Kriterien

Ein zunehmender Trend, beim Einkauf auf umwelt-, gesundheits- und sozialverträgliche Kriterien zu achten, zeigt sich auch im Bereich der Schönheits- und Körperpflege. Natur- und Biokosmetik findet zunehmend das Kaufinteresse der Verbraucher. Die VERBRAUCHER INITIATIVE...
Portrait Dr. Josef Kahl

Experten geben Rat: Körperpflege und Hygiene – Bestandteil der Gesundheit?

Interview mit Dr. Josef Kahl, Facharzt für Kinder- und Jugendmedizin und Kinderkardiologe. mehr lesen

Logo BfR

Experten geben Rat: Zur Sicherheit von Kosmetik-Inhaltsstoffen

Interview mit Prof. Dr. Dr. Andreas Luch, Leiter der Abteilung „Sicherheit von verbrauchernahen Produkten“ beim Bundesinstitut für Risikobewertung (BfR) mehr lesen

Portrait Andrea Wallrafen

Experten geben Rat: Ärztliche Versorgung für Allergiker unzureichend

Interview mit Andrea Wallrafen, Bundesgeschäftsführerin Deutscher Allergie- und Asthmabund (DAAB) mehr lesen

Portrait Dr. Herbert Grundhewer

Experten geben Rat: Sonnenschutz

Interview mit Dr. Herbert Grundhewer, Kinder- und Jugendarzt mehr lesen

Portrait Laura Gross

Mündiger Verbraucher – Wer selbstbestimmt Kosmetik einkaufen möchte, setzt auf INCI-Informationen und Produkttransparenz

Interview mit Laura Gross, Leiterin Fachbereich Ernährung der VERBRAUCHER INITIATIVE e.V.

Portrait Prof. Dr. Dr. Jürgen Lademann

Experten geben Rat: „Der Haut Zeit geben“ – Schutz vor Hautschädigungen durch Sonnenstrahlung

Interview mit Prof. Dr. rer. nat. Dr.-Ing. Jürgen Lademann, Charité, Klinik für Dermatologie, Venerologie und Allergologie mehr lesen

Portrait Ricarda Zill

Experten geben Rat: Dekorative Kosmetik – Grundsätzliches und Besonderes

Interview mit Ricarda Zill, freie Visagistin und Seminarleiterin bei Kursen zu Hautpflege, Dekorativer Kosmetik und Haarpflege. mehr lesen

Portrait Laura Gross

Experten geben Rat: Inhaltsstoffe kosmetischer Mittel

Interview mit Laura Gross, Leiterin Fachbereich Ernährung der VERBRAUCHER INITIATIVE e.V. mehr lesen

Portrait Dr. Holger Brackemann

Experten geben Rat: Kosmetik-Tests bei Stiftung Warentest

Interview mit Dr. Holger Brackemann, Stellvertreter des Vorstandes der Stiftung Warentest mehr lesen

Sonja Dargatz, Deutscher Neurodermitis Bund e.V.

Experten geben Rat: Neurodermitis – Gezielte Hautpflege ist ein wichtiger Baustein, um die typischen Symptome zu lindern

Bei Neurodermitis ist das Gleichgewicht der Haut irritiert und die notwendige Barrierefunktion der Haut ist gestört. Je nach Entzündungsgrad, Jahreszeit und persönlichen Vorlieben der Betroffenen sind gezielte Pflegemaßnahmen sinnvoll, die insbesondere zur Linderung...

Experten geben Rat: „Schönheitspflege – vielfältige Anwendungsmotive – vielfältiger Nutzen“

Weshalb benutzen Menschen Produkte der Schönheitspflege? Welchen Mehrwert bietet ihre Anwendung - nach innen und nach außen? Neben allen unmittelbaren Effekten, wie Hautreinigung, Zahnpflege oder angenehmem Körpergeruch vermittelt Schönheitspflege emotionale...
Portrait Prof. Dr. med. Johannes Geier

Experten geben Rat: Duftstoffe in Kosmetik – INCI-Angaben helfen bei der Kontaktvermeidung

Herr Prof. Dr. Geier ist Hautarzt und leitet das Institut IVDK (Informationsverbund Dermatologischer Kliniken). Diese Institution dient der Erfassung und wissenschaftlichen Auswertung von Kontaktallergien. Die Zentrale des Projektes wurde an der Universitätsmedizin...
Portrait Prof. Dr. Ortwin Renn

Experten geben Rat: Risikokommunikation – Fakten benennen, Verwirrungen vermeiden

Interview mit Prof. Dr. Ortwin Renn, Leiter der Abteilung Technik- und Umweltsoziologie des Instituts für Sozialwissenschaften und Direktor des Zentrums für Interdisziplinäre Risiko- und Innovationsforschung (ZIRIUS) der Universität Stuttgart mehr lesen

Portrait Prof. Dr. Lucia A. Reisch

Experten geben Rat: Produkttransparenz

Interview mit Prof. Dr. Lucia A. Reisch, Ökonomin und Verbraucherforscherin mehr lesen

Portrait Frau Dr. Walther

Experten geben Rat: Sicherheitsbewertung und Kontrolle kosmetischer Produkte

Interview mit Frau Dr. Cornelia Walther vom Bayerischen Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit mehr lesen

Aktuelle Artikel

Share This