Haarfärbung

Blondiermittel im Regal (Teil 1)

Blondiermittel stehen als Wasserstoffperoxid-Lösungen, Lotionen, aufhellende Shampoos, Blondiercremes, Blondierpulver und -breie sowie Blondieröle zur Verfügung.

Die stark alkalischen Blondierpulver und -granulate werden mit einer 3 bis 12-prozentigen Wasserstoffperoxid-Lösung versetzt und erhalten dann eine breiige Konsistenz. Ihr hoher pH-Wert wird durch Zusätze von Metasilicaten, Phosphaten oder Natriumcarbonaten erreicht. Diese Präparate enthalten Kalium-, Natrium- oder Ammoniumperoxodisulfat, manchmal auch Magnesiumperoxid. Mineralische Bestandteile wie Magnesiumcarbonat oder Magnesiumoxid haben die Aufgabe, die Entwicklung von Sauerstoff zu regeln. Carboxymethylcellulose verhindert als Quellmittel die Austrocknung des Breies während der Einwirkzeit.

Das „Was ist was?“ in Blondierungen:

Metasilicate: Die Grundbausteine aller Silicate (auch Silikate) sind SiO4-Tetraeder, ein Siliciumoxid. Ein Siliciumatom ist dabei von vier Sauerstoffatomen umgeben. Silicate sind die Salze und Ester der Kieselsäure (Formel: Si(OH)4) sowie deren Polymere (Kettenmoleküle). Metasilikate enthalten unendliche Ketten aus spitzenverknüpften SiO4-Tetraedern mit zwei negativen Ladungen pro Tetraeder. Metasilicate verstärken durch ihre Alkalität das basische Milieu, erhöhen also den pH-Wert. Phosphate sind Salze und Ester der Phosphorsäure (Formel: H3PO4). Das Anion PO4 3− sowie seine Polymere und Phosphorsäureester werden Phosphate genannt. In der Natur sind die Phosphate weit verbreitet, z.B. in den Knochen als Calciumphosphat oder als Nährstoff im Boden für Pflanzen. Für Wasch- und Reinigungsmittel hat der Gesetzgeber Phosphatobergrenzen festgelegt, um eine Überdüngung der Gewässer zu verhindern.

Natriumcarbonat (Formel: Na2CO3) ist ein Salz der Kohlensäure (Formel: H2CO3), die jeder aus der Mineralwasser- oder Limoflasche kennt. Wird sie geschüttelt, entweicht Kohlendioxid (CO2). Natriumcarbonat wird auch als calcinierte Soda bezeichnet. Wird es in Wasser gelöst, bildet sich eine stark alkalische (basische) Lösung.

Als Peroxodisulfate (Formel: S2O82-) können in Blondierungen Kaliumperoxodisulfat (Formel: K2S2O8), Natriumperoxodisulfat (Formel: Na2S2O8), Ammoniumperoxodisulfat (Formel: (NH4)2S2O8) enthalten sein. Kaliumperoxodisulfat, kurz Kaliumpersulfat, ist das Kaliumsalz, Natriumpersulfat das Natriumsalz der Peroxodischwefelsäure sind sehr starke Bleich- und Oxidationsmittel sowie Radikalbildner. Auf Metalle wirken diese Verbindungen ätzend. Magnesiumperoxid (Formel: MgO2) gibt wie die Peroxodisulfate in chemischen Reaktionen Sauerstoff ab. Es kann auch als Bleich- oder Desinfektionsmittel genutzt werden. Magnesiumcarbonat (Formel: MgCO3) macht gemeinsam mit Calciumcarbonat (Kalk) hauptsächlich die so genannte Wasserhärte aus. Die Lebensmittelindustrie verwendet Magnesiumcarbonat (E 504) als Säureregulator, Trägerstoff oder Trennmittel. Magnesiumoxid (Formel: MgO) ist das Oxid des Magnesiums. Es wird in Lebensmitteln als E 530 in ähnlicher Funktion eingesetzt wie Magnesiumcarbonat. Auch das im Turnsport verwendete Magnesia besteht aus Magnesiumoxid, es soll feuchte Hände und damit ein Abrutschen vermindern. Carboxymethylcellulose ist ein Derivat der Cellulose, das unter alkalischen Bedingungen relativ gut in Wasser löslich ist. Sie diente der Lebensmittelindustrie als Verdickungsmittel und Wasserrückhaltesystem (E 466). In der Pharmazie wird es als Überzugsmittel für Tabletten eingesetzt.

Aufhellende Shampoos, Gels oder Cremes werden vor der Verwendung mit sechs-prozentigem Wasserstoffperoxid oder einer oxidierend wirkenden, sechs Prozent Wasserstoffperoxid enthaltenden Creme-Emulsion vermischt. Die cremige Zusammensetzung ermöglicht eine sehr gute Verteilung auf dem Haar sowie die Zugabe von Pflegekomponenten. Der Vorteil von Gelen besteht vor allem in ihrer Transparenz. Dadurch kann der Verlauf der Aufhellung gut verfolgt werden. Durch die Kombination mit Verstärkerpulvern (alkalische Peroxodisulfate, s.o.) und Natriummetasilicate. Das „Was ist was?“ in Blondierungen“, s.o.) ist in einer Einwirkzeit von 45 bis 50 Minuten beinahe der gleiche aufhellende Effekt zu erzielen wie mit den Blondierbreien.

Aktuelles aus der Themenwelt

Inhaltsstoffe / INCI

Sie möchten mehr über einen Inhaltsstoff wissen?
Geben Sie den Suchbegriff hier ein... und nutzen Sie unseren INCI-Service.
Die INCI-Datenbank bietet Erklärungen zu Funktionen und Wirkstoffen.



Informationen zum INCI-Service
Portrait Ricarda Zill

Experten geben Rat: Dekorative Kosmetik – Grundsätzliches und Besonderes

Interview mit Ricarda Zill, freie Visagistin und Seminarleiterin bei Kursen zu Hautpflege, Dekorativer Kosmetik und Haarpflege. mehr lesen

Portrait Dr. Holger Brackemann

Experten geben Rat: Kosmetik-Tests bei Stiftung Warentest

Interview mit Dr. Holger Brackemann, Stellvertreter des Vorstandes der Stiftung Warentest mehr lesen

Experten geben Rat: Corona-Pandemie – Ist Sonnenschutz erforderlich oder verzichtbar?

Die notwendigen Schutzmaßnahmen zur Vermeidung der Covid-Übertragung, die entsprechenden Ausgangs- und Kontakteinschränkungen haben etliche Modifikationen des alltäglichen Lebens mit sich gebracht. „Sonnengenuss“ hat in den letzten Wochen meist auf dem Balkon, der...
Portrait Prof. Dr. Volker Steinkraus

Experten geben Rat: Kann man die Hautpflege auch übertreiben?

Interview mit Prof. Dr. Volker Steinkraus, Facharzt für Dermatologie mehr lesen

Portrait Dr. Herbert Grundhewer

Experten geben Rat: Sonnenschutz

Interview mit Dr. Herbert Grundhewer, Kinder- und Jugendarzt mehr lesen

Experten geben Rat: „Schönheitspflege – vielfältige Anwendungsmotive – vielfältiger Nutzen“

Weshalb benutzen Menschen Produkte der Schönheitspflege? Welchen Mehrwert bietet ihre Anwendung - nach innen und nach außen? Neben allen unmittelbaren Effekten, wie Hautreinigung, Zahnpflege oder angenehmem Körpergeruch vermittelt Schönheitspflege emotionale...
Portrait Prof. Dr. med. Johannes Geier

Experten geben Rat: Parabene in Kosmetika

Interview mit Prof. Dr. med. Johannes Geier, Informationsverbund Dermatologischer Kliniken (IVDK)

Portrait Laura Gross

Mündiger Verbraucher – Wer selbstbestimmt Kosmetik einkaufen möchte, setzt auf INCI-Informationen und Produkttransparenz

Interview mit Laura Gross, Leiterin Fachbereich Ernährung der VERBRAUCHER INITIATIVE e.V.

Portrait Frau Dr. Walther

Experten geben Rat: Sicherheitsbewertung und Kontrolle kosmetischer Produkte

Interview mit Frau Dr. Cornelia Walther vom Bayerischen Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit mehr lesen

Birgit Huber

Experten geben Rat: Mikrokunststoffe in kosmetischen Mitteln: Funktion – Suche nach Alternativen

Interview mit Birgit Huber, Leiterin des Bereichs Schönheitspflege beim Industrieverband Körperpflege- und Waschmittel (IKW e.V.)

„Duftstoffe in Kosmetik“ – schön, aber manchmal auch problematisch

Gerüche und Düfte können bei uns Menschen unterschiedliche Gefühle, Empfindungen und Erinnerungen auslösen. Der Geruchssinn ist stets bereit zur Aufnahme und lässt sich bewusst nicht abstellen. Bei Überreizung schaltet er sich jedoch selbst aus. Unmittelbar vermittelt...

Experten geben Rat: Beim Sonnenschutz sind individuelle Faktoren zu beachten!

Zum Schutz vor Hautschädigungen durch Sonnenstrahlen, also sowohl dem Sonnenbrand als auch den Langzeitschäden wie Hautkrebs, wird Verbrauchern der Einsatz von Sonnenschutzmitteln empfohlen. Bei den meisten Menschen ist diese Empfehlung akzeptiert und die Verwendung...
Portrait Prof. Dr. Stefan Zimmer

Experten geben Rat: Fluoride in Zahncreme – Was bewirken sie?

Interview mit Prof. Dr. Stefan Zimmer, Universität Witten/Herdecke mehr lesen

Logo BfR

Experten geben Rat: Zur Sicherheit von Kosmetik-Inhaltsstoffen

Interview mit Prof. Dr. Dr. Andreas Luch, Leiter der Abteilung „Sicherheit von verbrauchernahen Produkten“ beim Bundesinstitut für Risikobewertung (BfR) mehr lesen

Portrait Dr. Silvia Pleschka

Experten geben Rat: Kosmetische Produkte – Allergie-Management ist möglich

Interview mit Dr. Silvia Pleschka, Dipl. Chemikerin und wissenschaftliche Mitarbeiterin des Deutschen Allergie- und Asthmabundes e.V. mehr lesen

Natur- und Biokosmetik – Kriterien

Ein zunehmender Trend, beim Einkauf auf umwelt-, gesundheits- und sozialverträgliche Kriterien zu achten, zeigt sich auch im Bereich der Schönheits- und Körperpflege. Natur- und Biokosmetik findet zunehmend das Kaufinteresse der Verbraucher. Die VERBRAUCHER INITIATIVE...
Sonja Dargatz, Deutscher Neurodermitis Bund e.V.

Experten geben Rat: Neurodermitis – Gezielte Hautpflege ist ein wichtiger Baustein, um die typischen Symptome zu lindern

Bei Neurodermitis ist das Gleichgewicht der Haut irritiert und die notwendige Barrierefunktion der Haut ist gestört. Je nach Entzündungsgrad, Jahreszeit und persönlichen Vorlieben der Betroffenen sind gezielte Pflegemaßnahmen sinnvoll, die insbesondere zur Linderung...

Experten geben Rat: „Auch beim Sonnen kommt es auf die Dosis an“

Interview mit Prof. Dr. med. Christiane Bayerl, Klinikdirektorin in der Klinik für Dermatologie und Allergologie an den HELIOS Dr. Horst Schmidt Kliniken – Wiesbaden,
mehr lesen

Alles nur Panikmache oder was ist dran an gefährlichen Chemiecocktails in der Kosmetik?

Herr Professor Krämer ist Hochschullehrer für Wirtschafts- und Sozialstatistik an der TU Dortmund und seit 2008 Mitglied der Nordrhein-Westfälischen Akademie der Wissenschaften und der Künste. Zu einem seiner Forschungsschwerpunkte gehört der Bereich...
Portrait Prof. Dr. Axel Schnuch

Experten geben Rat: Methylisothiazolinon als Konservierungsmittel

Interview mit Prof. Dr. Axel Schnuch, Leiter der Zentrale des „Informationsverbund Dermatologischer Kliniken“ (IVDK) am Institut der Georg-August-Universität Göttingen mehr lesen

Aktuelle Artikel

Share This