Wissenswertes zu Körperpflege und Kosmetik
Enzym-Peelings

Schonende Befreiung von abgestorbenen Hautzellen

Enzym-Peelings

Das Wort „Peeling“ kommt aus dem Englischen und bedeutet Abschälen. Bei Peeling-Produkten wird die reinigende Wirkung von Tensidpräparaten durch die Zugabe leicht abrasiv, also abrubbelnd, wirkender Zusatzstoffe gesteigert. Zu den besonders schonenden Varianten dieses Reinigungsprozesses gehören „Enzym-Peelings“. Aufgrund der enthaltenen Enzyme werden Eiweißbausteine gespalten und sorgen dafür., dass abgestorbene Hautzellen aufgeweicht werden und nach kurzer Einwirkzeit eigentlich ohne großartiges „Rubbeln“ abgewaschen werden können. Als Enzymlieferant für diese Peelingprodukte kommen oft Enzyme aus Früchten zum Einsatz. Aber auch Hefeproteine finden in Enzympeelings Anwendung, um Hautzellen, – eigentlich den Zwischen-Zell-Leim der Hautzellen, auf und entfernen abgestorbene Hautpartikel sowie Verunreinigungen auf sanfte Art. Durch die Proteine wird zusätzlich die Zellerneuerung angeregt.

Diese hautschonende Reinigungsverfahren sind, weil auf die abschälende, mechanische Wirkung verzichtet werden kann, auch für sehr sensible Haut gut geeignet. Nach der Anwendung ist ein reines, feinporiges Hautbild mit einem frischen Teint anzutreffen.

Es hat sich inzwischen herumgesprochen, gerade die Gesichtsreinigung ist auch Männersache, denn Männer haben mehr Talgdrüsen als Frauen und die sind auch noch aktiver. Ihre fettige, grobporige Haut glänzt meist um Nase und Stirn, neigt zu Pickeln und Mitessern. Doch der Kosmetikmarkt verspricht Abhilfe: Auf Typ und Zustand der Haut abgestimmt, gibt es eine Vielzahl von Reinigungsprodukten für die Männerhaut, die Hautglanz und großen Poren Einhalt gebieten sollen.

 

Quelle: haut.de

Share This