Wissenswertes zu Körperpflege und Kosmetik

Schönheitspflege – ein kleines Einmaleins der Begriffe

Sehr häufig findet man auf Produkten Bezeichnungen, die dem Englischen oder Französischen entlehnt sind. Meist steht in der deutschen Beschreibung dann auch eine Erläuterung. Aber hier einmal einige häufige Begriffe übersichtlich erläutert.

  • ANTI-PORES DILATÉS, kennzeichnet Gesichtscremes, die u.a. die Talgproduktion vermindern und damit das Hautbild verfeinern (auch „Pore Minimizer“).
  • ANTI-RIDES, diese wirken der Faltenbildung entgegen.
  • ANTI-CERNES, diese Cremes oder Gels mindern Augenringe.
  • ANTI-TACHES, hiermit gekennzeichnete Produkte nehmen Einfluss auf die Melaninproduktion der Haut und schwächen Pigmentflecken.
  • ANTI-BLEMISH, mit diesem Sammelbegriff für Masken, Abdeckstifte, Seifen und Reinigungsprodukte wird die Wirkung gegen Hautunreinheiten, Rötungen und Glanz beschrieben.
  • ANTI-FRIZZ, diese Produkte helfen bei der Glättung von gekräuseltem Haar.
  • ANTI-KOMEDOGEN, diese Mittel beugen Mitessern vor.
  • BOOSTER, helfen beim Haarstyling und verleihen dem Haar mehr Volumen.
  • CALMING, Mittel, um gestresste und irritierte Haut zu beruhigen.
  • CLARIFYING, dient aufgrund ihres „Klärungsprozesses“ der Gesichtsreinigung.
  • EXFOLIANT, sorgt für die Beseitigung von abgestorbenen Hornschüppchen der Haut.
  • ENERGIZING, bedeutet „energiespendend“, sorgt also für Energie.
  • FIRMING, straffen das Bindegewebe und fördern die Produktion von Collagen. Zu finden bei Gesichtscremes, Büstengels und Körperlotionen.
  • HYDRATANT, bedeutet, dass Feuchtigkeit gespendet wird.
  • LISSANT, beschreibt die glättende Wirkung auf der Haut.
  • MATIFIANT, dadurch wird fettenden oder öligen Hautpartien der Glanz genommen.

Die Fortsetzung dieser kleinen Begriffslehre für die Bezeichnungen von N bis T folgt in Kürze.

Quelle: haut.de

Share This