Wissenswertes zu Körperpflege und Kosmetik
Pflegetipps für dauergewelltes Haar

Pflegetipps für dauergewelltes Haar

Eine Dauerwelle kann viel Stylingaufwand ersparen. Ein Teil der gewonnen Zeit sollte in eine gute Haarpflege investiert werden. Jede chemische Behandlung strapaziert die Haarstruktur und macht den Haarschaft porös. Ein Teil der Kittsubstanz des Haares wird durch die Wellpräparate herausgelöst und es entstehen Hohlräume im Haar. Damit das Haar nach einer Dauerwelle nicht austrocknet und beschädigt wird, muss es anschließend gut gepflegt werden.

Ein Shampoo für dauergewelltes Haar, eine Spülung (Conditioner) und, bei nicht mehr so gut kämmbarem Haar, einmal pro Woche eine Haarkur. Bei sehr trockenem Haar eine Intensivkur, so bleiben die Locken lange lebendig. Die Spülung macht das Haar leichter kämmbar, führt fehlende Feuchtigkeit zu und erhält den Glanz. Folgeschäden am Haar werden so vermindert. Kuren enthalten eine höhere Konzentration an Pflegestoffen als eine Pflegespülung. Doch Vorsicht: Ein zuviel an Pflegestoffen macht die Haare schlaff. Schaum–, Gel– oder Sprühkuren sind nicht ganz so beschwerend.

Wichtig: Das feuchte Haar nicht trocken rubbeln, sondern mit einem Handtuch vorsichtig ausdrücken, um die Haarstruktur zu schonen. Dauergewellte Haare trocknet man am besten an der Luft und knetet sie mit etwas Stylingschaum speziell für Locken, mit Stylingcreme oder Gel, um die Locken besser herauszuarbeiten. Fönhitze strapaziert das Haar. Es gibt allerdings Pflege–/Stylingprodukte auf dem Markt (spezielle Schaumfestiger oder Sprühlotionen), die das Haar vor Hitze schützen sollen. Im Sommerurlaub Pflegeprodukte mit UV–Filtern verwenden.

Vorsichtiges Entwirren mit einem groben, breitzinkigen Kamm oder einer Skelettbürste nach der Wäsche ist schonender für die neue Frisur als intensives Bürsten. Letzteres zieht die Locken zu schnell wieder heraus. Anschließend allenfalls noch locker mit den Fingern durchfahren, das reicht zum Styling meistens aus.

Damit die Locken länger halten, sollte die frische Dauerwelle frühestens nach zwei Tagen gewaschen werden. Auch die regelmäßige Reinigung sollte nur alle zwei bis drei Tage passieren. Zu häufiges Waschen schadet der Lockenfrisur. Der Vorteil einer Dauerwelle: Das Haar fettet nicht mehr so schnell nach.

Experten raten bei Haaren, die länger als 30 cm sind, von einer Dauerwellbehandlung ab, da das Gewicht des Haares für lebendige Locken zu groß ist. Auch gleichzeitiges Färben schadet der Haarstruktur, Spliss und Haarbruch können die Folge sein. Wer trotzdem nicht aufs Färben verzichten möchte, sollte sich fachkundige Beratung bei einem Friseur suchen.
Generell sollte der Friseur erst nach einer genauen Analyse der Haarstruktur über die Möglichkeit und die Art der Dauerwelle entscheiden. Faktoren wie feines oder dickes Haar, andere chemische Vorbehandlungen wie z.B. Blondierungen und die Haargesundheit spielen dabei eine Rolle.

Quelle: haut.de

Share This