Wissenswertes zu Körperpflege und Kosmetik
Nachtpflege – Regeneration der Haut je nach Hautzustand

Kann ich der Gesichtshaut nachts Gutes tun?

Nachtpflege – Regeneration der Haut je nach Hautzustand

Merkbar werden die Nächte schon wieder länger, es wird wieder früher dunkel. Die „innere Uhr“ des Menschen sorgt bei ungestörtem Tag-Nacht-Rhythmus nicht nur für die abendliche Ermüdung, sie gönnt auch der Haut notwendige Erholungsphasen. Nachts weiten sich die Poren der Gesichtshaut, die Hautoberfläche ist durchlässiger -eine gute Gelegenheit, die Haut mit speziellen Pflegeanwendungen bei der Regeneration zu unterstützen und ihr Feuchtigkeit zu verleihen.

Während des Schlafes können Nacht- oder Aufbaupflegeprodukte den Erneuerungsvorgang der Haut unterstützen. Reichhaltig in ihrer Konsistenz, schleusen sie Wirkstoffe, z. B. Vitamine und Mineralien, in konzentrierter Form in die Haut ein. Die Art und Zusammensetzung der Wirkstoffe muss wie bei der Tagespflege auf den jeweiligen Hautzustand abgestimmt sein. Auch bei der Nachtpflege steht eine große Produktpalette zur Auswahl. Sie reicht von wirkstoffreichen, aber dennoch leichten O/W-Emulsionen für den normalen Hauttyp bis hin zu außerordentlich gehaltvollen, d.h. lipidreichen W/O-Formulierungen, die für die strapazierte Haut gedacht sind. Lipide (Sammelbegriff für Fettstoffe) spielen dabei eine besondere Rolle. Sie schützen die Haut vor Umwelteinflüssen und Austrocknung. Als Wirkstoffe glätten sie die Hautstruktur und vermindern den Wasserverlust. Hierzu bilden freie Fettsäuren, z. B. die Linolsäure und veresterte Fettsäuren zusammen mit Cholesterol und Ceramiden die Lipidstrukturen (Kittsubstanz) zwischen den Hornzellen aus, die eine Austrocknung ebenso wie das Eindringen von zumeist wasserlöslichen Schad- und Reizstoffen verhindern. Je nach Hauttyp ist der Anteil der Lipide im Produkt unterschiedlich.

Nachtpflege für empfindliche Haut

Spezielle Produkte für die empfindliche Haut enthalten insbesondere hautberuhigende und feuchtigkeitsspendende Wirkstoffe. Diese Pflege erfüllt eine ganze Reihe von Aufgaben: den Feuchtigkeitsmangel trockener Hautpartien ausgleichen, die Haut beruhigen, Reizungen und Rötungen mildern und die Widerstandskraft stärken. Ziel ist es, die Feuchtigkeitsversorgung der Haut möglichst langfristig zu gewährleisten.

Nachtpflege für trockene Haut

Bei trockener Haut werden in Nachtpflegeprodukten spezielle Zusätze wie essenzielle Fettsäuren und ProVitamin B5 (D-Panthenol) eingesetzt. Sie gleichen Mangelerscheinungen aus, binden Feuchtigkeit in der Haut und wirken zugleich beruhigend. Die Haut von Gesicht, Hals und Dekolleté wird wieder glatter und geschmeidiger. Verwendung finden außerdem hochwertige Pflege- und Feuchtigkeitsstoffe, wie Macadamia-Nussöl, Shea Butter und Hyaluronsäure, die Fältchen mildern und die Entstehung neuer bereits im Ursprung bekämpfen sollen. Das Öl aus der Macadamianuss enthält einen hohen Anteil an einfach- und mehrfach ungesättigten Fettsäuren wie Palmitoleinsäure, einem Bestandteil der hauteigenen Lipide in der Oberhaut. Es soll die Haut glätten und ist besonders für die Regeneration trockner, empfindlicher, irritierter oder leicht entzündlicher Haut gedacht. Die aus dem afrikanischen Karitébaum gewonnene Shea Butter enthält neben ungesättigten Fettsäuren beispielsweise das Antioxidans Vitamin E und Allantoin, das Zellaufbau, Zellbildung und -regeneration beschleunigen und die Haut beruhigen soll. Hyaluronsäure bindet Wasser. Schließlich sollen Vitamine wie Retinol (Vitamin A) und Biotin (Vitamin H) in Nachtpflegeprodukten zur Festigung der Hautstruktur und zur Steigerung des Feuchtigkeitsbindevermögens beitragen. Nachtpflegeprodukte werden täglich abends nach der Reinigung mit sanfter Massage aufgetragen. Sie pflegen intensiv und sollen der Haut sofort ein entspanntes Gefühl geben.

Quelle: haut.de

Share This