Wissenswertes zu Körperpflege und Kosmetik

Produktkunde

Aktive Inhaltsstoffe und Schutz des Zahnfleischs

Aktive Inhaltsstoffe

Zahnpasten eignen sich hervorragend als Träger prophylaktischer Inhaltsstoffe. Sie enthalten deshalb häufig Stoffe, die der Vorbeugung gegen verschiedene Erkrankungsrisiken im Mundraum dienen. Einige Produkte beugen mehreren Problemen gleichzeitig vor. Es gibt Zahnpasten für die Prophylaxe von Karies und Zahnfleischentzündungen sowie zur Verringerung von Zahnsteinneubildung. Dabei werden die für die jeweiligen Problemstellungen bewährten Inhaltsstoffe kombiniert und in speziellen Rezepturen wirksam zusammengefügt. Neueste Entwicklungen zeigen, dass es mit Hilfe von wirksamen Inhaltsstoffen in Zahnpasten sogar möglich ist, einer Parodontitis vorzubeugen.

Inhaltsstoffe zum Schutz des Zahnfleischs

Der beste Zahnfleischschutz ist die sorgfältige Reinigung. Zur Kräftigung des Zahnfleischs werden Zahnpasten vielfach Vitamine, pflanzliche Komponenten und Kräuterextrakte zugesetzt. Sie fördern die Durchblutung, beruhigen gereiztes Zahnfleisch und schützen vor Zahnfleischbluten und -entzündungen. Häufig verwendete Inhaltsstoffe sind Extrakte der Pfefferminze, Arnika, Aloe, Echinacea, Kamille und Ringelblume, Myrrhe und Hamamelis. Auch in Kombination mit einem Nicotinat kann Zahnfleischproblemen vorgebeugt werden.

Die Vitamine B5, E und Niacin unterstützen die Vitalisierung von Zahnfleisch und Mundschleimhaut und fördern die natürliche Regeneration. Außerdem können Entzündungs- und Degenerationsprozesse aufgehalten werden. Weitere Zusätze können zum Beispiel osmotisch wirkende Salze zur Kräftigung des Zahnfleisches oder Adstringentien wie Aluminium-Verbindungen oder Gerbstoffe sein. Als Schutzstoff für die Mundschleimhaut hat sich weiterhin Lanolin bewährt. Zink- und Zinnsalze bekämpfen wirksam Bakterien und beugen so Entzündungen am Zahnfleisch vor. Antibakterielle Substanzen oder Kombinationen (zum Beispiel verschiedene ätherische öle, Triclosan in Kombination mit PVM/MA Copolymer oder Pyrophosphat, oder Amin-Zinnfluorid Kombination) werden besonders in Zahnpasten zur Vorbeugung gegen Zahnfleischentzündungen verwendet.

Aktuelles aus der Themenwelt

Kinder leiden zunehmend an „Kreidezähnen“

Mehr und mehr Kinder zeigen das Phänomen „Kreidezahn“. Dahinter verbirgt sich eine Störung des Zahnschmelzes, die auf einer nicht mehr ausreichenden Mineralisierung basiert – ein betroffener Zahn ist dadurch an der Oberfläche rau und nach innen brüchig. In der...

mehr lesen

Vorbeugender Karies-Schutz durch Zahncreme

Zur Bekämpfung von Karies werden in Zahncremes Substanzen verwendet, die die Säurelöslichkeit des Zahnschmelzes und die Einlagerung der Säuren in den Zahnschmelz reduzieren. Nach diesem Prinzip arbeiten zum Beispiel Fluoride, die am längsten bekannten...

mehr lesen

Inhaltsstoffe / INCI

Sie möchten mehr über einen Inhaltsstoff wissen?
Geben Sie den Suchbegriff hier ein... und nutzen Sie unseren INCI-Service.
Die INCI-Datenbank bietet Erklärungen zu Funktionen und Wirkstoffen.



Informationen zum INCI-Service

Aktuelle Artikel

Share This