Wissenswertes zu Körperpflege und Kosmetik
Inhaltsstoffe eines Komsetiksprodukts

Für weitere Informationen und der Suche in der INCI-Datenbank klicken Sie bitte hier.

Inhaltsstoff

TRICLOSAN

Deutsche Bezeichnung

Triclosan, 5-Chlor-2-(2,4-dichlorphenoxy)phenol; Triclosan, 5-Chlor-2-(2,4-dichlorphenoxy)phenol

Weitere Bezeichnungen und Angaben zur chemischen Identifikation

Chemische Identifikation

CAS-Nummer: 3380-34-5

EINECS/ELINCS-Nummer: 222-182-2

Beschreibung/chemische Bezeichnung (international/englisch)

5-Chloro-2-(2,4-dichlorophenoxy)phenol

Regelung in der EG-Kosmetik-Verordnung (Anhang/lfd. Nr.):

V/25


Funktion(en) dieses Inhaltsstoffs in kosmetischen Mitteln

KONSERVIEREND

schützt kosmetische Produkte vor mikrobiellem Verderb.

DESODORIEREND

verringert oder maskiert unangenehmen Körpergeruch.


Vorkommen in Kosmetika

Badezusätze, Deodorantien, Seifen, Shampoos


Vorkommen in anderen Produkten

Arzneimitteln zur Wundbehandlung


Hintergrundinformationen zum Einsatz in Kosmetika

Triclosan ist ein Konservierungsstoff und gehört zur chemischen Stoffgruppe der polychlorierten Phenoxyphenole, es handelt sich dabei um einen weißen, kristallinen Feststoff, der über biozide, antiseptische und remanent desodorierende Eigenschaften verfügt.

Die Verbraucher müssen bei der Verwendung der Produkte sicher sein, dass keine krankheitserregenden Keime enthalten sind und dass sich keine Keime vermehren können. In ungeöffnetem Zustand sind kosmetische Mittel praktisch frei von Keimen. Erst wenn ein Verbraucher die Verpackung öffnet, können Mikroorganismen in das Produkt gelangen. Bakterien, Hefen und Pilze wachsen vor allem an feuchtwarmen Orten, zum Beispiel im Badezimmer. Besonders günstige Bedingungen für ein Keimwachstum ergeben sich grundsätzlich, wenn der Wassergehalt eines Produkts hoch ist. Unangenehmer Geruch, Verfärbung oder eine veränderte Konsistenz sind die Folge. Zum gesundheitlichen Schutz des Verbrauchers ist die Konservierung kosmetischer Mittel unbedingt notwendig. Die Konservierung schützt das Produkt und verhindert den Verderb durch Mikroorganismen über den gesamten Verwendungszeitraum hinweg.


Info zur sicheren Verwendung

Triclosan ist im Rahmen der europäischen Gesetzgebung als Konservierungsstoff in Kosmetikprodukten zugelassen. Die Sicherheit von Triclosan wurde mehrfach überprüft; zuletzt im Jahr 2011 durch den unabhängigen Sachverständigenausschuss der Europäischen Kommission (Scientific Committee on Consumer Safety/Wissenschaftlicher Ausschuss für Verbrauchersicherheit, SCCS), und zwar sowohl in Bezug auf die Anwendungssicherheit für den Menschen als auch in Bezug auf eine mögliche bakterielle Resistenz. Das SCCS befürwortet die Verwendung von Triclosan als einen sicheren und wirksamen Wirkstoff in kosmetischen Erzeugnissen.

In seiner Neubewertung aus dem Jahr 2011 hat das SCCS lediglich einige ergänzende Einschränkungen angeregt, die sicherstellen, dass der Nutzen dieses antibakteriellen Wirkstoffes erhalten bleibt. So darf Triclosan bis zu 0,3 Prozent in Zahnpasta, Handseife, Bade- und Duschprodukten, Deodorantien, Gesichtspuder und Abdeckstiften sowie Nagelpflegeprodukten und bis zu 0,2 Prozent in Mundwässern eingesetzt werden. Es gibt keine neuen Erkenntnisse, die die bewährte, sichere Anwendung von Triclosan in kosmetischen Mitteln in Frage stellen könnten.


Weitere Informationen

"Konservierung kosmetischer Mittel - pro und contra?" - Stellungnahme der GDCh-Arbeitsgruppe "Kosmetische Mittel" (März 2010)

"Arten der Konservierung kosmetischer Mittel" - Stellungnahme der GDCh-Arbeitsgruppe "Kosmetische Mittel" (Februar 2012)

Zur Aufklärung eines Verdachts auf eine Kontaktallergie kann dieser Stoff routinemäßig im Epikutantest beim Hautarzt getestet werden (DKG-Epikutantestreihe "Konservierungsmittel").


Gehört zu folgenden Stoffgruppen

NEU: COSMILE App

Die neue App von haut.de: Ab jetzt mit dem Smartphone den Barcode am Produkt scannen und Infos zu den INCIs abfragen.

Kostenfreier Download:

iOS

Android

INCI App für iOs
Share This