Wissenswertes zu Körperpflege und Kosmetik

Haarentfernung

Weitere Lasertypen

Diodenlaser

Langgepulste Diodenlaser arbeiten mit wieder anderen Wellenlängen aus dem roten Infrarotbereich des elektromagnetischen Spektrums: meist mit 808 nm.
Das Licht dieses Lasertyps wird zwar weniger stark vom Hautmelanin absorbiert als das des Rubinlasers. Doch auch diese hohe Wellenlänge ist nicht generell für alle Hauttypen geeignet. Eine Kühlspitze bewahrt die Epidermis vor Hitzeschäden und sorgt für eine schmerzlindernde Wirkung.

Besonders gute Ergebnisse werden bei der Behandlung von dunkleren Haaren erzielt. Diodenlaser eignen sich auch gut für tiefer sitzende Haare. Die Behandlungsfläche ist klein, dennoch gilt der gekühlte Diodenlaser als effektiv. Bei unsachgemäßer Anwendung ist das Risiko zur Schädigung der Haut größer als bei IPL.

1998 wurde ein Diodenlaser System erstmals von der amerikanischen FDA (Food and Drug Administration) in den USA für die dauerhafte Haarentfernung zugelassen.

Nd:YAG-Laser

Bei dunkleren Hauttypen oder bei besonders tiefliegenden Haarwurzeln wird dem Nd:YAG-Laser eine gute Wirksamkeit und Verträglichkeit nachgesagt. Der gütegeschaltete Nd:YAG-Laser war der erste Laser, der von der amerikanischen Food and Drug Administration (FDA) zur Haarentfernung zugelassen wurde. Seit einiger Zeit ist er auch langgepulst verfügbar.

Der Nd:YAG-Laser emittiert eine Wellenlänge von 1064 nm (infrarot). Er kommt auch bei der Entfernung von Tattoos und Altersflecken zum Einsatz. Die Beschreibungen reichen von sehr aggressiv bis schmerz- und nebenwirkungsarm.

In der Medizin werden Nd:YAG-Laser zur Behandlung von Hämangiomen („Blutschwämmchen“) sowie in der Augenheilkunde eingesetzt. Ihre Wellenlänge wird vom roten Blutfarbstoff Hämoglobin gut absorbiert. Wasser, wesentlicher Bestandteil des umliegenden Gewebes, absorbiert das Laserlicht dagegen nur schlecht, so dass es nicht zu einer generellen Überhitzung kommt und die gezielte Therapie möglich wird.
Die Bezeichnung Nd:YAG-Laser steht für: Neodym-dotierter Yttrium-Aluminium-Granat-Laser.

Vorsichtsmaßnahmen

Das Behandlungssystem ist auf den Hauttyp abzustimmen. Die Haut muss bei allen Systemen während der Behandlung gekühlt werden. Und ganz wichtig: Beim Lasereinsatz nie den Augenschutz vergessen! Zum Schutz der Augen vor dem Laserlicht müssen bestimmte Schutzbrillen getragen werden.

Generell gilt: Die Laserbehandlung sollte nur von erfahrenen und gut ausgebildeten Fachkräften durchgeführt werden. Nur so lassen sich größere Risiken vermeiden. Die möglichen unerwünschten Auswirkungen einer Laserbehandlung zur Haarentfernung sollten in einem ausführlichen persönlichen Gespräch mit dem Epilierer zuvor erörtert werden. Vor und nach der Epilation den gelaserten Bereich gut vor UV-Licht schützen, um Pigmentstörungen zu vermeiden.

Muttermale sollten beim Lasern immer ausgespart werden, um eine theoretisch mögliche bösartige Entartung auszuschließen.

Letzte Bearbeitung:

Aktuelles aus der Themenwelt

Rasur – Stress für die Haut ... schon gewusst?

Für die Haut ist die Rasur nicht ganz unproblematisch. Durch den Rasiervorgang ist die Gesichtspartie permanent großem Stress ausgesetzt. Vergleichbar mit einem starken Peeling, werden nicht nur die Bartstoppeln entfernt, sondern auch die Hornschüppchen der obersten...

mehr lesen

Heiße Typen – brauchen keinen Rasurbrand

Nicht nur Männer auch Frauen kennen das Phänomen nach der Haarentfernung: schmerzhafte, juckende Rötungen und Pickel. Hierbei handelt es sich um den lästigen Rasurbrand. Die betroffenen Hautstellen fühlen sich mitunter tagelang gereizt an und brennen. Der unangenehme...

mehr lesen

Inhaltsstoffe / INCI

Sie möchten mehr über einen Inhaltsstoff wissen?
Geben Sie den Suchbegriff hier ein... und nutzen Sie unseren INCI-Service.
Die INCI-Datenbank bietet Erklärungen zu Funktionen und Wirkstoffen.



Informationen zum INCI-Service
Portrait Manfred Hohmann

Experten geben Rat: Haare – färben, verlängern und pflegen

Interview mit Manfred Hohmann, Friseurmeister, Hairstyler und qualitätsbewusster Entwickler von neuen Methoden für die zufriedenstellende Frisur mehr lesen

Experten geben Rat: Beim Sonnenschutz sind individuelle Faktoren zu beachten!

...
Portrait Prof. Dr. med. Johannes Geier

Experten geben Rat: Parabene in Kosmetika

Interview mit Prof. Dr. med. Johannes Geier, Informationsverbund Dermatologischer Kliniken (IVDK)

Portrait Dr. Josef Kahl

Experten geben Rat: Körperpflege und Hygiene – Bestandteil der Gesundheit?

Interview mit Dr. Josef Kahl, Facharzt für Kinder- und Jugendmedizin und Kinderkardiologe. mehr lesen

Portrait Prof. Dr. Stefan Zimmer

Experten geben Rat: Fluoride in Zahncreme – Was bewirken sie?

Interview mit Prof. Dr. Stefan Zimmer, Universität Witten/Herdecke mehr lesen

Experten geben Rat: „Jugend ungeschminkt“

Interview mit Ines Imdahl, Inhaberin und Geschäftsführerin der rheingold salon Marktforschungsagentur, Köln. mehr lesen

Portrait Frau Dr. Walther

Experten geben Rat: Sicherheitsbewertung und Kontrolle kosmetischer Produkte

Interview mit Frau Dr. Cornelia Walther vom Bayerischen Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit mehr lesen

Portrait Dr. Herbert Grundhewer

Experten geben Rat: Sonnenschutz

Interview mit Dr. Herbert Grundhewer, Kinder- und Jugendarzt mehr lesen

Portrait Dr. Silvia Pleschka

Experten geben Rat: Kosmetische Produkte – Allergie-Management ist möglich

Interview mit Dr. Silvia Pleschka, Dipl. Chemikerin und wissenschaftliche Mitarbeiterin des Deutschen Allergie- und Asthmabundes e.V. mehr lesen

Portrait Ricarda Zill

Experten geben Rat: Dekorative Kosmetik – Grundsätzliches und Besonderes

Interview mit Ricarda Zill, freie Visagistin und Seminarleiterin bei Kursen zu Hautpflege, Dekorativer Kosmetik und Haarpflege. mehr lesen

Portrait Prof. Dr. Axel Schnuch

Experten geben Rat: Methylisothiazolinon als Konservierungsmittel

Interview mit Prof. Dr. Axel Schnuch, Leiter der Zentrale des „Informationsverbund Dermatologischer Kliniken“ (IVDK) am Institut der Georg-August-Universität Göttingen mehr lesen

Portrait Dr. Holger Brackemann

Experten geben Rat: Kosmetik-Tests bei Stiftung Warentest

Interview mit Dr. Holger Brackemann, Stellvertreter des Vorstandes der Stiftung Warentest mehr lesen

Portrait Andrea Wallrafen

Experten geben Rat: Ärztliche Versorgung für Allergiker unzureichend

Interview mit Andrea Wallrafen, Bundesgeschäftsführerin Deutscher Allergie- und Asthmabund (DAAB) mehr lesen

Portrait Laura Gross

Experten geben Rat: Inhaltsstoffe kosmetischer Mittel

Interview mit Laura Gross, Leiterin Fachbereich Ernährung der VERBRAUCHER INITIATIVE e.V. mehr lesen

Portrait Prof. Dr. Volker Steinkraus

Experten geben Rat: Kann man die Hautpflege auch übertreiben?

Interview mit Prof. Dr. Volker Steinkraus, Facharzt für Dermatologie mehr lesen

Birgit Huber

Experten geben Rat: Mikrokunststoffe in kosmetischen Mitteln: Funktion – Suche nach Alternativen

Interview mit Birgit Huber, Leiterin des Bereichs Schönheitspflege beim Industrieverband Körperpflege- und Waschmittel (IKW e.V.)

Portrait Prof. Dr. Ortwin Renn

Experten geben Rat: Risikokommunikation – Fakten benennen, Verwirrungen vermeiden

Interview mit Prof. Dr. Ortwin Renn, Leiter der Abteilung Technik- und Umweltsoziologie des Instituts für Sozialwissenschaften und Direktor des Zentrums für Interdisziplinäre Risiko- und Innovationsforschung (ZIRIUS) der Universität Stuttgart mehr lesen

Portrait Prof. Dr. Lucia A. Reisch

Experten geben Rat: Produkttransparenz

Interview mit Prof. Dr. Lucia A. Reisch, Ökonomin und Verbraucherforscherin mehr lesen

Logo BfR

Experten geben Rat: Zur Sicherheit von Kosmetik-Inhaltsstoffen

Interview mit Prof. Dr. Dr. Andreas Luch, Leiter der Abteilung „Sicherheit von verbrauchernahen Produkten“ beim Bundesinstitut für Risikobewertung (BfR) mehr lesen

Experten geben Rat: „Auch beim Sonnen kommt es auf die Dosis an“

Interview mit Prof. Dr. med. Christiane Bayerl, Klinikdirektorin in der Klinik für Dermatologie und Allergologie an den HELIOS Dr. Horst Schmidt Kliniken – Wiesbaden,
mehr lesen

Aktuelle Artikel

Share This