Wissenswertes zu Körperpflege und Kosmetik

Dekorative Kosmetik

Lippen-Make-up: Die Produkte

Für die meisten Frauen, nämlich über 70 Prozent, zählt der Lippenstift zu den unverzichtbaren Bestandteilen ihres Make-ups. Sie verwenden ihn, um die Lippen farblich zu verändern, eventuell ihre Konturen zu korrigieren und um dem Gesicht einen frischen Ausdruck zu verleihen. Dabei sind die Lippen ein ganz besonderes Stück Haut. Zu den Schleimhäuten gehörend, besitzen sie keine Talg- und Schweißdrüsen. Ebenso wenig können sie eine Pigmentierung zur Abwehr von UV-Strahlung aufbauen, noch sich durch eine Hornhautverdickung vor widrigen Witterungseinflüssen schützen. Ohne zusätzliche Maßnahmen trocknen Sonne, Wind und Kälte die Lippen aus und machen sie rau und rissig. Aus diesem Grund enthält modernes Lippen-Make-up selbstverständlich auch pflegende Rohstoffe, die speziell auf die Bedürfnisse der empfindlichen Lippenhaut zugeschnitten sind.

Die Grundmasse von Lippenstiften bilden Öle bzw. Fette und Wachse: Die ersten beiden sind für die pflegenden Eigenschaften verantwortlich. Je mehr Öl ein Stift enthält, desto weicher und pflegender ist er. In Rizinusöl, das in vielen Lippenstiften verwendet wird, können die Farbpigmente gut benetzt und verteilt werden. Wachse, z.B. Carnaubawachs, Candelillawachs und Paraffinwachse, sorgen für die gewünschte Konsistenz. Lanolin pflegt und gibt dem Lippenstift eine gute Haftung. Für die gleichmäßige, hohe Deckkraft sorgen die Farbstoffe und Pigmente. Als Farbstoffe kommen unlösliche organische Farbpigmente und Eisenoxide sowie teilweise Pearlsubstanzen zum Einsatz. Parfumöle geben den Stiften einen angenehmen Geruch.

Für die Pflegeeigenschaften von Lippenstiften sind ausgewählte Öle bzw. Extrakte, wie Aloe Vera, hautverwandte Fette und Vitaminkomplexe verantwortlich. Sie wirken hautglättend, beugen Austrocknung, Feuchtigkeitsverlust und damit Lippen-Konturenfältchen vor und sorgen dafür, dass die Lippen geschmeidig bleiben. Häufig schützen zusätzlich UV-Filter vor der Sonne. Die meisten Lippenstifte werden ohne Konservierungsstoffe hergestellt.

Lippenstifte werden in einer großen Vielzahl von Farben angeboten. Es gibt gut deckende, transparent-glänzende und seidig-matte Varianten. Die Farbtöne reichen von tiefem Braun über sattes Rot bis hin zu zartem Rosé. Fast jedes Sortiment umfasst inzwischen neben den klassischen Basis-Farben für Einsteiger und natürlichen Pastelltönen auch modische Trendfarben wie Blau und Grün, die dem Lippen-Make-up bisher ungeahnte Möglichkeiten eröffnen. Bei all dem riesigen Angebot erwartet die Verbraucherin gleichzeitig Cremigkeit und schönen Glanz.

Auch beim Lippen-Make-up gibt es zunehmend Produkte, die besonders haftfähig sind: die neue Generation „kussechter“ Lippenstifte. Unterschiedlich in ihren Rezepturen, haben sie doch alle eines gemeinsam: Sie färben die Lippen langanhaltend, hinterlassen keine Spuren mehr auf Gläsern und Tassen und verfügen gleichzeitig über eine hohe Pflegewirkung. Bei dieser Produktkategorie wurde der Ölanteil reduziert und durch Wachse, pflanzliche und synthetische Harze oder flüchtige Silikonöle bzw. Isoparaffine ersetzt. Bei einigen Stay-on-Produkten entwickelt sich die endgültige Farbnuance erst ein, zwei Minuten nach dem Auftragen. Grund dafür ist ihre Zusammensetzung. Sie bestehen u.a. aus mikrofeinen Farbpigmenten und leicht flüchtigen Substanzen, die nach kurzer Zeit den Farbfilm abdrucksicher stabilisieren.

Für ein besonders geschmeidiges Gefühl sorgen solche Lippenstifte, die neben Farbpigmenten und Farbaktivierern auch Feuchtigkeitsfluids enthalten. Sie schleusen nicht nur die Feuchtigkeit in die Lippenhaut ein, sondern binden sie dort auch über einen längeren Zeitraum. Bei anderen Produkten werden die Lippen mit feuchtigkeitsspendenden Ceramiden gepflegt. Sie verhindern den übermäßigen Verlust von Feuchtigkeit und schützen so zusätzlich vor dem Austrocknen.

Eine noch stärkere Betonung der Pflegewirkung bietet farbiger Lippenbalsam. Er schützt, pflegt und beugt Hautreizungen vor. Dabei werden gleichzeitig die Lippen zart getönt. Häufig enthält er einen Lichtschutzfilter und eignet sich insbesondere für empfindliche Haut. Farbiger Lippenbalsam kann auch in Kombination mit einem entsprechenden Lippenstift getragen werden.

Lip-Gloss-Präparate vereinen Farbe und brillanten Glanz. Sie werden entweder allein auf ungeschminkten Lippen oder aber als zusätzlicher Glanz- bzw. Feuchtigkeitsgeber über dem Lippen-stift angewendet. Lip-Gloss ist sowohl als Stift mit Applikator als auch in kleinen flachen Tiegeln erhältlich. Dann wird er mit der Fingerkuppe entnommen und auf den Lippen verteilt. Bei Roll-on-Produkten wird das Produkt mittels einer Kugel – ähnlich wie beim Deodorant – auf die Lippen aufgebracht.

Lip-Gloss ist auch in wasserfesten Rezepturen, in dezenten und kräftigeren Farben sowie mit Pearl- und irisierenden Effekten erhältlich. Vitamine und Öle pflegen und spenden Feuchtigkeit.

Mit einem Lippen-Konturenstift wird die natürliche Form des Mundes betont oder korrigiert: schmale Lippen erscheinen voller, zu wuchtige Lippen können optisch verkleinert werden. Aber auch Unregelmäßigkeiten der Lippen oder eine nicht ganz perfekte Form des Mundes lassen sich damit ausgleichen. Gleichzeitig wirkt der Konturenstift wie eine Barriere und verhindert das Auslaufen des Lippenstiftes über die Lippenkonturen hinaus. Neuerdings sind auch kombinierte Produkte erhältlich, die die Eigenschaften von Lippen- und Konturenstift vereinen. Mit ihnen lassen sich also die Konturen der Lippen nachzeichnen und gleichzeitig die Lippen mit Farbe ausfüllen. Auch Lippen-Konturenstifte enthalten Hautpflegesubstanzen wie Öle und Wachse, in die organische und anorganische Pigmente eingearbeitet sind.

Aktuelles aus der Themenwelt

Valentinstag – Zuneigung zeigen – Zuwendung schenken

Schon seit mehr als 50 Jahren ist der 14. Februar alljährlich der Tag der Liebenden. Schon fast traditionell beschenken sich Liebende am Valentinstag. Mit großen und kleinen Aufmerksamkeiten, ob Blumen, Pralinen, einem stimmungsvollen gemeinsamen Essen oder...

mehr lesen

Maskerade – Auffälliges und buntes Schminken erlaubt

Die 5. Jahreszeit ist für viele ein Ausnahmezustand, denn in der närrischen Zeit ist Verkleiden erlaubt und grelles Schminken kein Tabu. Faschingsschminke unterliegt den gleichen gesetzlichen Anforderungen wie alle anderen Kosmetik– und Pflegeprodukte. Somit müssen...

mehr lesen

Inhaltsstoffe / INCI

Sie möchten mehr über einen Inhaltsstoff wissen?
Geben Sie den Suchbegriff hier ein... und nutzen Sie unseren INCI-Service.
Die INCI-Datenbank bietet Erklärungen zu Funktionen und Wirkstoffen.



Informationen zum INCI-Service
Portrait Manfred Hohmann

Experten geben Rat: Haare – färben, verlängern und pflegen

Interview mit Manfred Hohmann, Friseurmeister, Hairstyler und qualitätsbewusster Entwickler von neuen Methoden für die zufriedenstellende Frisur mehr lesen

Portrait Prof. Dr. Axel Schnuch

Experten geben Rat: Methylisothiazolinon als Konservierungsmittel

Interview mit Prof. Dr. Axel Schnuch, Leiter der Zentrale des „Informationsverbund Dermatologischer Kliniken“ (IVDK) am Institut der Georg-August-Universität Göttingen mehr lesen

Portrait Prof. Dr. med. Johannes Geier

Experten geben Rat: Parabene in Kosmetika

Interview mit Prof. Dr. med. Johannes Geier, Informationsverbund Dermatologischer Kliniken (IVDK)

Experten geben Rat: „Auch beim Sonnen kommt es auf die Dosis an“

Interview mit Prof. Dr. med. Christiane Bayerl, Klinikdirektorin in der Klinik für Dermatologie und Allergologie an den HELIOS Dr. Horst Schmidt Kliniken – Wiesbaden,
mehr lesen

Portrait Monika Ferdinand

Experten geben Rat: Professionelle Kosmetik

Interview mit Monika Ferdinand, Kosmetikerin und Vorsitzende beim Bund Deutscher Kosmetikerinnen (BDK) mehr lesen

Portrait Ricarda Zill

Experten geben Rat: Dekorative Kosmetik – Grundsätzliches und Besonderes

Interview mit Ricarda Zill, freie Visagistin und Seminarleiterin bei Kursen zu Hautpflege, Dekorativer Kosmetik und Haarpflege. mehr lesen

Portrait Prof. Dr. Stefan Zimmer

Experten geben Rat: Fluoride in Zahncreme – Was bewirken sie?

Interview mit Prof. Dr. Stefan Zimmer, Universität Witten/Herdecke mehr lesen

Portrait Dr. Josef Kahl

Experten geben Rat: Körperpflege und Hygiene – Bestandteil der Gesundheit?

Interview mit Dr. Josef Kahl, Facharzt für Kinder- und Jugendmedizin und Kinderkardiologe. mehr lesen

Portrait Prof. Dr. Dr. Jürgen Lademann

Experten geben Rat: „Der Haut Zeit geben“ – Schutz vor Hautschädigungen durch Sonnenstrahlung

Interview mit Prof. Dr. rer. nat. Dr.-Ing. Jürgen Lademann, Charité, Klinik für Dermatologie, Venerologie und Allergologie mehr lesen

Portrait Dr. Silvia Pleschka

Experten geben Rat: Kosmetische Produkte – Allergie-Management ist möglich

Interview mit Dr. Silvia Pleschka, Dipl. Chemikerin und wissenschaftliche Mitarbeiterin des Deutschen Allergie- und Asthmabundes e.V. mehr lesen

Portrait Frau Dr. Walther

Experten geben Rat: Sicherheitsbewertung und Kontrolle kosmetischer Produkte

Interview mit Frau Dr. Cornelia Walther vom Bayerischen Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit mehr lesen

Experten geben Rat: „Jugend ungeschminkt“

Interview mit Ines Imdahl, Inhaberin und Geschäftsführerin der rheingold salon Marktforschungsagentur, Köln. mehr lesen

Portrait Prof. Dr. Volker Steinkraus

Experten geben Rat: Kann man die Hautpflege auch übertreiben?

Interview mit Prof. Dr. Volker Steinkraus, Facharzt für Dermatologie mehr lesen

Portrait Dr. Herbert Grundhewer

Experten geben Rat: Sonnenschutz

Interview mit Dr. Herbert Grundhewer, Kinder- und Jugendarzt mehr lesen

Portrait Andrea Wallrafen

Experten geben Rat: Ärztliche Versorgung für Allergiker unzureichend

Interview mit Andrea Wallrafen, Bundesgeschäftsführerin Deutscher Allergie- und Asthmabund (DAAB) mehr lesen

Portrait Prof. Dr. Lucia A. Reisch

Experten geben Rat: Produkttransparenz

Interview mit Prof. Dr. Lucia A. Reisch, Ökonomin und Verbraucherforscherin mehr lesen

Logo BfR

Experten geben Rat: Zur Sicherheit von Kosmetik-Inhaltsstoffen

Interview mit Prof. Dr. Dr. Andreas Luch, Leiter der Abteilung „Sicherheit von verbrauchernahen Produkten“ beim Bundesinstitut für Risikobewertung (BfR) mehr lesen

Portrait Dr. Holger Brackemann

Experten geben Rat: Kosmetik-Tests bei Stiftung Warentest

Interview mit Dr. Holger Brackemann, Stellvertreter des Vorstandes der Stiftung Warentest mehr lesen

Birgit Huber

Experten geben Rat: Mikrokunststoffe in kosmetischen Mitteln: Funktion – Suche nach Alternativen

Interview mit Birgit Huber, Leiterin des Bereichs Schönheitspflege beim Industrieverband Körperpflege- und Waschmittel (IKW e.V.)

Portrait Prof. Dr. Ortwin Renn

Experten geben Rat: Risikokommunikation – Fakten benennen, Verwirrungen vermeiden

Interview mit Prof. Dr. Ortwin Renn, Leiter der Abteilung Technik- und Umweltsoziologie des Instituts für Sozialwissenschaften und Direktor des Zentrums für Interdisziplinäre Risiko- und Innovationsforschung (ZIRIUS) der Universität Stuttgart mehr lesen

Aktuelle Artikel

Share This