Friseure – jetzt als „Hygiene-Botschafter“ aktiv

„Endlich wieder eine gute Frisur vom Profi“

Friseure – jetzt als „Hygiene-Botschafter“ aktiv

Seit 4. Mai war es Friseuren wieder möglich, ihre Salons zu öffnen und ihre professionellen Dienstleistungen an die Frau und den Mann bringen. „Endlich“ so das Aufatmen in der Kundschaft. In einer Umfrage des IKW e.V. (Industrieverband Körperpflege und Waschmittel) gaben 60 Prozent der befragten Männer und 64 Prozent der befragten Frauen an, dass sie sich als erstes die Haare nachschneiden lassen möchten. Ganz weit vorne auf der Wunschliste steht bei den Frauen auch das Thema Farbe im Haar. 55 Prozent der weiblichen erwachsenen Bevölkerung möchte sich die Haarfarbe entweder komplett auffrischen lassen, den Ansatz nachfärben oder mit Strähnchen die Haare auflockern lassen. All das findet nun beim Hairstyler wieder Erfüllung, aber noch viel mehr.

Friseure engagieren sich und sind als „Hygiene-Botschafter“ aktiv

Im Rahmen einer aktuellen Aufklärungs-Kampagne, initiiert vom Zentralverband des Deutschen Friseurhandwerks und vom Industrieverband Körperpflege- und Waschmittel e. V. (IKW), werden Friseure zu Hygiene-Botschaftern.

Hygiene-Regeln wie – Abstand halten, Mund-Nasenschutz tragen, Hände waschen – bleiben weiterhin empfehlenswert bzw. vorgeschrieben – viele Menschen finden die notwendige Disziplin aber wohl recht mühsam. Friseure setzen sich mit der Aktion „sicher. gepflegt. schön. –  #friseuregegencorona“ weiter für die Einhaltung von Hygiene- und Verhaltensregeln ein. Und zwar nicht nur innerhalb der Friseursalons, sondern auch im alltäglichen Leben. Als Hygiene-Botschafter klären die Friseure ihre Kundinnen und Kunden über die Bedeutung eines konsequenten Infektionsschutzes in der Corona-Pandemie auf. Das Ziel: die Menschen dazu zu bewegen, weiterhin Verantwortung für ihre Gesundheit zu übernehmen und auf sich und andere zu achten.

Harald Esser, Präsident des Zentralverbands des Deutschen Friseurhandwerks erklärt: „Friseure sind nicht nur die Experten, wenn es um das neueste Styling oder den perfekten Haarschnitt geht. Sie sind auch die Fachleute für alle Routinen rund um Hygiene und Sauberkeit, die sie ganz selbstverständlich in ihre tägliche Arbeit integrieren. Sie sind daher die idealen Hygiene-Botschafter.“ Hinzu kommt, dass in Friseursalons schon immer angeregt kommuniziert und informiert wird. Esser: „Als vertrauenswürdige Ansprechpartner für unterschiedlichste Themen können gerade Friseure im persönlichen Gespräch die Relevanz der Schutzmaßnahmen sehr glaubwürdig vermitteln.“

Den Friseuren stehen Buttons, Aufkleber und Informationsbroschüren zu „sicher. gepflegt. schön – #friseuregegencorona“ zur Verfügung, um ihre Kundinnen und Kunden auf die Aktion aufmerksam zu machen und ein Gespräch anzustoßen.

Seit der Wiedereröffnung der Salons tun die Friseure noch mehr in Sachen Hygiene und Infektionsschutz, um sich, ihre Mitarbeiter und Kunden vor einer Ansteckung zu schützen. Das beginnt schon bei der Terminvergabe und den Abstandsregeln innerhalb der Geschäfte und setzt sich bei der regelmäßigen Desinfektion von Arbeitsgeräten und Arbeitsplätzen fort. Viele Arbeitsabläufe sind neu organisiert und abgestimmt worden. Das tun die Betreiber der Salons sehr konsequent. Denn während des deutschlandweiten Shutdowns in der Pandemie mussten auch die ca. 80.000 Friseurgeschäfte schließen und konnten nur unter hohen Auflagen wieder öffnen.

Den Friseuren stehen Buttons, Aufkleber und Informationsbroschüren zu „sicher. gepflegt. schön – #friseuregegencorona“ zur Verfügung, um ihre Kundinnen und Kunden auf die Aktion aufmerksam zu machen und ein Gespräch anzustoßen.

Quelle: https://www.ikw.org/schoenheitspflege/pressebereich/detail/endlich-wieder-gut-frisiert-692/

 

Quelle: haut.de

Share This