Wissenswertes zu Körperpflege und Kosmetik

Anti-Aging

Masken und Peelings

Speziell für die Bedürfnisse reifer Haut wurden pflegende Masken, vor allem in Form von Crememasken, entwickelt. Ihre Aufgabe ist es, die Haut zu beleben, ihr neue Elastizität zu geben und eine gesundere, frischere Ausstrahlung zu verleihen.

Zusätze sind beispielsweise die Vitamine A, C, E und F, die die Vitalfunktionen der Haut stimulieren. Zum Verwöhnprogramm einer Pflegemaske gehören wertvolle Pflanzenöle, die die Haut mit Nährstoffen versorgen und intensive Feuchtigkeit spenden. Ziel ist es, so das natürliche Hautgleichgewicht wieder herzustellen und Zeichen von Trockenheit und Müdigkeit verschwinden zu lassen. Die Haut fühlt sich nach der Anwendung lang anhaltend weich und geschmeidig an.

Anwendung: Die Produkte werden großzügig auf die gereinigte Haut von Gesicht, Hals und Dekolletee aufgetragen bis alle Hautpartien sichtbar bedeckt sind. Augen und Mundpartie werden ausgespart. Ca. 10 Minuten einwirken lassen und anschließend sanft mit einem Kosmetiktuch entfernen. Die Maske kann so oft wie gewünscht angewendet werden.

Zur Behandlung oberflächlicher Runzeln und der Entfernung abgestorbener Hornschüppchen bietet der Markt spezielle Peelings für die reife Haut an. Diese basieren beispielsweise auf alpha-Hydroxysäuren (AHAs) wie Glykolsäure, Milch- oder Fruchtsäuren. Hydroxysäuren ziehen tief in die oberste Hautschicht, die Epidermis, ein, rufen dort eine Abschuppung hervor und regen die natürliche Produktion von Kollagen und Elastin an. Weitere Inhaltsstoffe sollen die Poren verfeinern und die Haut glatt und geschmeidig machen. Mikropartikel fördern die Durchblutung und verleihen der Haut eine frischere Optik.

Peelings lassen die Haut erfrischt aussehen und regen die Restrukturierung an. Die Haut wirkt anschließend straffer und jünger. Sie sind eine gute Pflegevorbereitung, da die Wirkstoffe aus konzentrierten Pflegeprodukten und Masken nach der Anwendung besser aufgenommen werden.

Damit die Haut nicht zu stark beansprucht wird und austrocknet sollten Peelings nur etwa alle zwei Wochen angewendet werden,. Dabei den individuelle Hautzustand berücksichtigen: Bei gereizter, empfindlicher Haut oder bei bestehenden Entzündungen sollte ganz auf ein Peeling mit Schleifpartikeln verzichtet werden. Andernfalls können feine Risse und Schnitte in der Haut entstehen, die zudem Bakterien das Eindringen erleichtern. Empfehlenswert sind Produkte, die aus abgerundeten, am besten synthetischen, Kügelchen bestehen. Hier eignen sich beispielsweise Jojoba-Wachs oder Polyethylen. Andere Produkte verwenden an Stelle mechanischer Schleifpartikel spezielle Fettsäurekomponenten. Diese binden überschüssige Hautzellen und Hautfett und sorgen für eine gründliche Reinigung.

Anwendung: Die Anwendung kann von Produkt zu Produkt variieren. In der Regel wird die angegebene Produktmenge auf das gereinigte, manchmal angefeuchtete Gesicht sowie den Hals und das Dekolletée gegeben und mit langsamen, kreisenden Bewegungen so lange einmassiert, bis sich die Kügelchen aufgelöst haben. Anschließend gründlich mit lauwarmem Wasser abspülen.

Letzte Bearbeitung:

Aktuelles aus der Themenwelt

Feinstaub sorgt für Pigmentflecken und Falten

Merkmale der Hautalterung nehmen zu, wenn die Haut vermehrt schädlichen Abgasbelastungen ausgesetzt ist, so die Ergebnisse einer Studie des Leibniz-Instituts für umweltmedizinische Forschung. Feinstaub und andere Partikel in der Umgebungsluft belasten nicht nur die...

mehr lesen

Hautpflege – Körpermilch ... schon gewusst?

Mit einer reichhaltigen Körpermilch lässt sich die reife Haut verwöhnen. Großzügig auf der noch duschwarmen Haut verteilt, deckt sie den erhöhten Bedarf an Feuchtigkeit und Lipiden. Mit zusätzlichen Wirkstoffen lassen sich weitere Effekte erzielen: Verschiedene...

mehr lesen

Inhaltsstoffe / INCI

Sie möchten mehr über einen Inhaltsstoff wissen?
Geben Sie den Suchbegriff hier ein... und nutzen Sie unseren INCI-Service.
Die INCI-Datenbank bietet Erklärungen zu Funktionen und Wirkstoffen.



Informationen zum INCI-Service
Portrait Prof. Dr. Ortwin Renn

Experten geben Rat: Risikokommunikation – Fakten benennen, Verwirrungen vermeiden

Interview mit Prof. Dr. Ortwin Renn, Leiter der Abteilung Technik- und Umweltsoziologie des Instituts für Sozialwissenschaften und Direktor des Zentrums für Interdisziplinäre Risiko- und Innovationsforschung (ZIRIUS) der Universität Stuttgart mehr lesen

Portrait Prof. Dr. Stefan Zimmer

Experten geben Rat: Fluoride in Zahncreme – Was bewirken sie?

Interview mit Prof. Dr. Stefan Zimmer, Universität Witten/Herdecke mehr lesen

Experten geben Rat: „Jugend ungeschminkt“

Interview mit Ines Imdahl, Inhaberin und Geschäftsführerin der rheingold salon Marktforschungsagentur, Köln. mehr lesen

Portrait Dr. Silvia Pleschka

Experten geben Rat: Kosmetische Produkte – Allergie-Management ist möglich

Interview mit Dr. Silvia Pleschka, Dipl. Chemikerin und wissenschaftliche Mitarbeiterin des Deutschen Allergie- und Asthmabundes e.V. mehr lesen

Portrait Frau Dr. Walther

Experten geben Rat: Sicherheitsbewertung und Kontrolle kosmetischer Produkte

Interview mit Frau Dr. Cornelia Walther vom Bayerischen Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit mehr lesen

Portrait Prof. Dr. Lucia A. Reisch

Experten geben Rat: Produkttransparenz

Interview mit Prof. Dr. Lucia A. Reisch, Ökonomin und Verbraucherforscherin mehr lesen

Portrait Monika Ferdinand

Experten geben Rat: Professionelle Kosmetik

Interview mit Monika Ferdinand, Kosmetikerin und Vorsitzende beim Bund Deutscher Kosmetikerinnen (BDK) mehr lesen

Portrait Prof. Dr. Volker Steinkraus

Experten geben Rat: Kann man die Hautpflege auch übertreiben?

Interview mit Prof. Dr. Volker Steinkraus, Facharzt für Dermatologie mehr lesen

Portrait Dr. Herbert Grundhewer

Experten geben Rat: Sonnenschutz

Interview mit Dr. Herbert Grundhewer, Kinder- und Jugendarzt mehr lesen

Experten geben Rat: „Auch beim Sonnen kommt es auf die Dosis an“

Interview mit Prof. Dr. med. Christiane Bayerl, Klinikdirektorin in der Klinik für Dermatologie und Allergologie an den HELIOS Dr. Horst Schmidt Kliniken – Wiesbaden,
mehr lesen

Logo BfR

Experten geben Rat: Zur Sicherheit von Kosmetik-Inhaltsstoffen

Interview mit Prof. Dr. Dr. Andreas Luch, Leiter der Abteilung „Sicherheit von verbrauchernahen Produkten“ beim Bundesinstitut für Risikobewertung (BfR) mehr lesen

Portrait Prof. Dr. med. Johannes Geier

Experten geben Rat: Parabene in Kosmetika

Interview mit Prof. Dr. med. Johannes Geier, Informationsverbund Dermatologischer Kliniken (IVDK)

Portrait Manfred Hohmann

Experten geben Rat: Haare – färben, verlängern und pflegen

Interview mit Manfred Hohmann, Friseurmeister, Hairstyler und qualitätsbewusster Entwickler von neuen Methoden für die zufriedenstellende Frisur mehr lesen

Portrait Dr. Holger Brackemann

Experten geben Rat: Kosmetik-Tests bei Stiftung Warentest

Interview mit Dr. Holger Brackemann, Stellvertreter des Vorstandes der Stiftung Warentest mehr lesen

Birgit Huber

Experten geben Rat: Mikrokunststoffe in kosmetischen Mitteln: Funktion – Suche nach Alternativen

Interview mit Birgit Huber, Leiterin des Bereichs Schönheitspflege beim Industrieverband Körperpflege- und Waschmittel (IKW e.V.)

Portrait Prof. Dr. Dr. Jürgen Lademann

Experten geben Rat: „Der Haut Zeit geben“ – Schutz vor Hautschädigungen durch Sonnenstrahlung

Interview mit Prof. Dr. rer. nat. Dr.-Ing. Jürgen Lademann, Charité, Klinik für Dermatologie, Venerologie und Allergologie mehr lesen

Portrait Laura Gross

Experten geben Rat: Inhaltsstoffe kosmetischer Mittel

Interview mit Laura Gross, Leiterin Fachbereich Ernährung der VERBRAUCHER INITIATIVE e.V. mehr lesen

Portrait Ricarda Zill

Experten geben Rat: Dekorative Kosmetik – Grundsätzliches und Besonderes

Interview mit Ricarda Zill, freie Visagistin und Seminarleiterin bei Kursen zu Hautpflege, Dekorativer Kosmetik und Haarpflege. mehr lesen

Portrait Prof. Dr. Axel Schnuch

Experten geben Rat: Methylisothiazolinon als Konservierungsmittel

Interview mit Prof. Dr. Axel Schnuch, Leiter der Zentrale des „Informationsverbund Dermatologischer Kliniken“ (IVDK) am Institut der Georg-August-Universität Göttingen mehr lesen

Portrait Andrea Wallrafen

Experten geben Rat: Ärztliche Versorgung für Allergiker unzureichend

Interview mit Andrea Wallrafen, Bundesgeschäftsführerin Deutscher Allergie- und Asthmabund (DAAB) mehr lesen

Share This