Wissenswertes zu Körperpflege und Kosmetik
Reparatur-Kits für strapaziertes Haar ... schon gewusst?

Reparatur-Kits für strapaziertes Haar ... schon gewusst?

Die neueste Kur-Generation verspricht angegriffenem und trockenem Haar eine Rundum-Reparatur und schnelle Hilfe: Verloren gegangene Haarsubstanz soll tief im Inneren der Haarfaser erneuert, Haarbruch deutlich verringert und die Widerstandskraft des Haares erhöht werden. Die „Zauberwerkzeuge“: so genannte Ceramid-Verbindungen. Ceramide sind besondere Lipide, die als einer der Hauptbestandteile der natürlichen Hautbarriere die Haut vor dem Austrocknen schützen und das Eindringen von Fremdstoffen verhindern. Zement-Ceramid-Komplexe in Haarkuren enthalten die Nachbildung der natürlichen Kittsubstanz der Haare. Sie sollen gezielt an den geschädigten Stellen wirken, indem sie Risse auffüllen und die Haarfaser neu „versiegeln“. Das Haar soll so repariert und zudem vor neuen Schädigungen geschützt werden.

Bei Tiefen-Repair- oder Aufbau-Kuren, die der Intensivpflege von sehr trockenem, strapaziertem und geschädigtem Haar dienen, setzen die Hersteller auf Wirkkomplexe von bis zu 20 Inhaltsstoffen. Die Rezepturen enthalten Aminosäuren, Proteine, Vitamine, Pflanzenextrakte sowie Feuchtigkeitsspender und versprechen eine langanhaltende Repair-Wirkung. Aminosäuren beispielsweise sind die Bausteine der Haarfaserproteine, des Keratins. Durch äußere Einflüsse wie Färben, Dauerwellen oder Stylen wird das Haar stark beansprucht und verliert immer mehr seiner Kitt-Substanz, die für eine intakte Struktur und Widerstandskraft des gesunden Haares sorgt.

Quelle: haut.de

Share This