Wissenswertes zu Körperpflege und Kosmetik
Inhaltsstoffe eines Komsetiksprodukts

Für weitere Informationen und der Suche in der INCI-Datenbank klicken Sie bitte hier.

Inhaltsstoff

UREA

Deutsche Bezeichnung

Harnstoff

Weitere Bezeichnungen und Angaben zur chemischen Identifikation

Chemische Identifikation

CAS-Nummer: 57-13-6

EINECS/ELINCS-Nummer: 200-315-5

Beschreibung/chemische Bezeichnung (international/englisch)

Urea


Funktion(en) dieses Inhaltsstoffs in kosmetischen Mitteln

HAUTPFLEGEND

hält die Haut in einem guten Zustand.

FEUCHTHALTEND

bewahrt die Hautfeuchtigkeit oder bindet Feuchtigkeit in kosmetischen Produkten.

PUFFERND

reguliert und stabilisiert den pH-Wert von kosmetischen Mitteln.

ANTISTATISCH

verringert elektrostatische Aufladungen (z. B. der Haare).


Vorkommen in Kosmetika

Cremes, Lotionen u. a. Kosmetika


Hintergrundinformationen zum Einsatz in Kosmetika

Harnstoff (INCI: UREA), das Diamid der Kohlensäure, ist eine nahezu geruchlose, kristalline Substanz. Harnstoff ist eine körpereigene Substanz und einer der natürlichen Feuchthaltefaktoren der Hornschicht. Er ist im menschlichen Körper ein Endprodukt des Eiweißstoffwechsels und wird im sogenannten Harnstoffzyklus produziert, dabei über den Urin ausgeschieden und u. a. auch im Schweiß sowie über den Verhornungsprozess (Argininabbau) freigesetzt. Das Harnstoffmolekül ist hygroskopisch (feuchtigkeitsbindend) und bildet mit Wasser Einschlussverbindungen, aus denen das Wasser erst langsam freigesetzt wird. Der natürliche Feuchtigkeitsfaktor der menschlichen Hornschicht besteht zu 7 % aus Harnstoff, es ist daher naheliegend, diesen hauteigenen Stoff als feuchtigkeitsbindenden Wirkstoff in kosmetischen Mitteln gezielt einzusetzen. In klinisch trockener Haut liegt der Harnstoffgehalt um etwas 50 % niedriger als in klinisch gesunder Haut.

In kosmetischen Mitteln wird Harnstoff vor allem wegen seiner feuchtigkeitsspendenden Eigenschaften verwendet. In Abhängigkeit von der Konzentration weist Harnstoff zahlreiche positive Wirkungen auf die Haut auf, beispielsweise ist er wasserbindend, verbessert das Feuchtigkeits-Aufnahmevermögen der Haut, ist antimikrobiell und juckreizlindernd. Typische Einsatzkonzentrationen von Harnstoff in Kosmetika sind etwa 3 % in Körperlotionen und 5 bis 10 % in Cremes und Salben.


Info zur sicheren Verwendung

Mindest- oder Höchstgehalte an Harnstoff in kosmetischen Mitteln sind gesetzlich nicht geregelt. Auf gesunder Haut, für die kosmetische Pflegeprodukte im Gegensatz zu medizinischen Produkten entwickelt werden, kann Harnstoff bis zu 20 % eingesetzt werden. In der Regel sind jedoch Gehalte über 10 % in kosmetischen Mitteln die Ausnahme und beschränken sich beispielsweise auf Anwendungsbereiche wie die Hornhautbekämpfung und Schrundenpflege an den Fersen. In sehr hohen Konzentrationen (ca. 40 %) hat Harnstoff eine keratolytische Wirkung und wird als Arzneimittel z. B. zum Erweichen und lösen von Nägeln bei Fußpilz verwendet.


Weitere Informationen

Raab/Kindl: Pflegekosmetik. Ein Leitfaden. Stuttgart: Wissenschaftliche Verlagsgesellschaft 2012, 5. Auflage.

Sabine Ellsässer: Körperpflegekunde und Kosmetik. Heidelberg: Springer Medizin Verlag 2008, 2. Auflage.

Datenblatt der GDCh-Arbeitsgruppe "Kosmetische Mittel" zu Harnstoff


Gehört zu folgenden Stoffgruppen

NEU: COSMILE App

Die neue App von haut.de: Ab jetzt mit dem Smartphone den Barcode am Produkt scannen und Infos zu den INCIs abfragen.

Kostenfreier Download:

iOS

Android

INCI App für iOs
Share This