Wissenswertes zu Körperpflege und Kosmetik
„Wasser auf mein Haupt…“ ... schon gewusst?

„Wasser auf mein Haupt…“ ... schon gewusst?

Haarwässer oder Haartonics ergänzen die Haarpflege. Da ihre Wirkung durch Einmassieren in die Kopfhaut erzielt wird, handelt es sich genau genommen eigentlich um „Kopfhautwässer“ mit einem Zusatznutzen für die Haare. Aufgabe von Haarwässern ist es, die Durchblutung der Kopfhaut anzuregen, ihre Regeneration zu fördern und dem Anwender zusätzlich ein erfrischendes und belebendes Gefühl zu vermitteln. Das Haar soll verloren gegangene Spannkraft und Vitalität zurückerhalten und sich leichter frisieren lassen. Mit diesen Eigenschaften sind Haarwässer vor allem bei Männern beliebt. Dienten Haarwässer ursprünglich ausschließlich dem Ziel, die Kopfhaut gesund zu erhalten und das Haar zu kräftigen, hat sich ihr Anwendungsspektrum inzwischen deutlich vergrößert: In den letzten Jahren kamen verstärkt Aufgaben wie die Beruhigung oder Erfrischung der Kopfhaut, der Einsatz bei unterschiedlichen Haar- oder Kopfhautzuständen sowie die Bekämpfung von Haarproblemen wie Schuppen hinzu. Inzwischen ist die Produktpalette recht umfangreich: Einige Haarwässer eignen sich für sehr empfindliche Haare, andere wirken gegen trockenes und glanzloses Haar. Durch regelmäßige Anwendung kann dünnes und feines Haar mehr Fülle erhalten.

Quelle: haut.de

Share This