Wissenswertes zu Körperpflege und Kosmetik
Volle Leistung von Sonnenschutzmitteln nie ausreizen ... schon gewusst?

Volle Leistung von Sonnenschutzmitteln nie ausreizen ... schon gewusst?

Wieviel ist eine Applikationsmenge von 2 Milligramm pro Quadratzentimeter der Haut?  Der heute auf den Verpackungen von Sonnenschutzmitteln genannte Lichtschutzfaktor wird nach einer international einheitlichen Methode bestimmt und in diesen Verfahren wird von einer „Applikationsmenge“ von 2 Milligramm pro Quadratzentimeter der Haut ausgegangen.  Dieser experimentell gemessene Schutz der Haut vor UV-Strahlen wird erreicht, wenn 3 gehäufte Esslöffel eines Sonnenschutzmittels pro Anwendung eingesetzt und verteilt werden.

Das moderne Freizeitverhalten der letzten Jahrzehnte hat die UV-Exposition des Einzelnen zum Teil erheblich erhöht. Zudem hat sich – besonders in der südlichen Hemisphäre – die UV-B-Einstrahlung durch die Ausdünnung der Ozonschicht verstärkt. Die natürlichen Schutzmechanismen der Haut reichen heute nicht mehr aus, um unsere Haut bei dieser Mehrbelastung durch energiereiche Strahlung der Sonne gesund zu erhalten. Zusätzlicher Schutz ist dringend erforderlich. Das gilt ganz besonders, um gesundheitliche Risiken beim Sonnenbaden, beim Outdoor-Sport, bei der Gartenarbeit, aber auch in der Mittagspause zu begrenzen.

Die „Eigenschutzzeit“ der Haut ist bei jedem Einzelnen unterschiedlich stark ausgeprägt – sie hängt vom „Hauttyp“ ab. Die Hauttypbestimmung gibt anhand von unterschiedlichen Kriterien wie Haarfarbe oder Augenfarbe eine erste Orientierung.

Quelle: haut.de

Share This