Wissenswertes zu Körperpflege und Kosmetik
Können kosmetische Produkte verderben? ... schon gewusst?

Können kosmetische Produkte verderben? ... schon gewusst?

Haltbarkeit von Produkten. Was bei Nahrungsmitteln allgemein bekannt ist, trifft auch für Kosmetika zu: Die Sorgfalt bei Anwendung und Lagerung durch den Verbraucher hat einen Einfluss auf die Haltbarkeit – das gilt auch bei kosmetischen Produkten. Bereits die Beachtung weniger Grundregeln kann die Lebensdauer der Kosmetikprodukte deutlich erhöhen: Cremes nie mit ungewaschenen Händen entnehmen, besser einen sauberen Spatel benutzen. Bbei Wimperntusche und Eyelinern vermeiden, dass durch Auf- und Ab-Bewegungen des Bürstchens Luft in das Produkt gepumpt wird. Alle Gegenstände, die mit kosmetischen Produkten direkt in Berührung kommen, peinlich sauber halten. Make-up-Schwämmchen, Spatel und Pinsel regelmäßig mit Seife, Spülmittel oder einem milden Shampoo gründlich auswaschen. Vor dem Gebrauch vollständig trocknen lassen.

Die meisten kosmetischen Reinigungs- und Pflegeprodukte bestehen aus einer Vielzahl einzelner Zutaten, die bei falscher Behandlung oder ungünstigen Lagerbedingungen verderben können. Das gilt vor allem für angebrochene Packungen.

Wie lange aber können Kosmetika tatsächlich verwendet und was muss bei der Aufbewahrung beachtet werden? Grundsätzlich sind die meisten Kosmetikprodukte ab dem Tag ihrer Herstellung mindestens 30 Monate lang haltbar. Wird dieser Zeitraum unterschritten – beispielsweise bei Artikeln zur Säuglingspflege oder unkonservierten Rezepturen – muss auf der Verpackung ein Mindesthaltbarkeitsdatum genannt werden.

Durch sorgfältig ausgewählte Inhaltsstoffe, wohlausgewogene Rezepturen und optimal angepasste Verpackungslösungen versuchen die Hersteller, eine gute Haltbarkeit von Kosmetika während ihrer Verwendungsdauer sicherzustellen. Anfällig für einen Befall mit Keimen sind geöffnete Produkte, vor allem solche mit hohem Wassergehalt. Dazu zählen z. B. Feuchtigkeitscremes, bestimmte Make-ups und Körperlotionen. Einen wichtigen und notwendigen Beitrag zum Schutz vor Verderb leisten hier Konservierungsstoffe. Bei sehr fetthaltigen Rezepturen verhindern Antioxidantien, dass die Produkte ranzig werden. Sie sorgen dafür, dass die Inhaltsstoffe nicht miteinander oder mit Sauerstoff reagieren. Auch Alkohol verbessert neben seinen kosmetischen Eigenschaften zusätzlich die Haltbarkeit.

Quelle: haut.de

Share This