Wissenswertes zu Körperpflege und Kosmetik

Undone-Look

Bezeichnung aus dem Bereich der Frisurgestaltung. Der Undone-Look geht davon aus, dass Haare auch „unfrisiert“ ihre Wirkung entfalten.

Unterhautfettgewebe

Subcutis; unterste Hautschicht, die als Speicherorgan für Fett dient und damit auch zur Kälteisolierung und mechanischen Polsterung der Haut beiträgt. Die Subcutis besteht aus lockerem Bindegewebe mit eingelagertem Fettgewebe. Sie enthält Blutgefäße und Nerven. Manche Bereiche enthalten mehr Fett (z. B. der Bauchbereich) als andere Körperbereiche. Die Haut der Nasenspitze ist vollkommen fettfrei.

Urea

Urea (Harnstoff) ist ein besonders effizienter Feuchtigkeitsspende. Er ist in vielen Pflegeprodukten wie Cremes oder Salben gegen trockene Haut enthalten. Zur Bekämpfung von Ekzemen und bei empfindlicher Haut eignet er sich nur sehr bedingt, da es zu Reizungen und Irritationen kommen kann.

Urticaria

Nesselsucht; Hautausschlag durch Histaminausschüttung, z. B. bei Kontakt mit Brennnesseln, Insektenstichen und -bissen, Allergien.

UV-Filter

Sie absorbieren (lösliche UV-Filter) und/oder reflektieren (Mikropigmente) die UV-Strahlung auf der Hautoberfläche bzw. im Keratin der Hornschicht. Weitere Subtanzen in Sonnenschutzmitteln, so genannte sekundäre Lichtschutzstoffe (Antioxidantien), unterbrechen zudem die durch UV-Licht ausgelöste photochemische Reaktionskette, wenn dennoch UV-Strahlen in die Haut eingedrungen sind.

UV-Index (UVI)

UV-Index (UVI) ist ein Maß für die sonnenbrandwirksame UV-Strahlung. Das heißt: Je höher der UVI ist, desto höher ist das Sonnenbrandrisiko. Die UVI-Zahlenwerte reichen von 0-12. Dabei entspricht ein UV-Index von 1 etwa 25 mW/m2. Am UV-Index lässt sich ablesen, innerhalb welcher Zeit ein bestimmter Hauttyp einen Sonnenbrand bekommt.

UV-Strahlen

Die UV-Strahlung grenzt unmittelbar an den Bereich der ionisierenden Strahlung (Röntgen-, Gammastrahlen) an und vor allem ihr kurzwelliger Anteil kann ähnliche Wirkungen hervorrufen.Das Sonnenlicht umfasst ein breites Strahlenspektrum. Oberhalb einer Wellenlänge von 780 nm beginnt die Infrarot- oder Wärme-Strahlung; unterhalb von 400 nm liegt die ultraviolette, die UV-Strahlung. Sie ist energiereicher als die für uns sichtbare optische Strahlung.