Wissenswertes zu Körperpflege und Kosmetik

Hautalterung

Die normale Hautalterung beginnt mit der Geburt und ist ebenso wie das Altern des Gesamtorganismus ein natürlicher physiologischer Vorgang. Erste Spuren hinterlässt die biologische Hautalterung etwa ab dem 25. Lebensjahr.Das Altern der Haut geht hauptsächlich im Bindegewebe der Lederhaut vor sich, das fast ausschließlich aus Kollagenfasern besteht. Beim Prozess der Hautalterung nimmt einerseits die Zellaktivität kontinuierlich ab, zum anderen verhärten und verkleben einzelne Fasern des Kollagens, das für Elastizität, Spannkraft und Feuchtigkeitsbindung verantwortlich ist. Mit der abnehmenden Hautelastizität geht ein reduziertes Wasserbindevermögen der Epidermis einher.

Hautirritationen

In einzelnen Fällen kann ein Körperpflegemittel zu Reizungen führen oder auch eine allergische Reaktion auslösen. Häufig handelt es sich aber nicht um eine Allergie, sondern um eine andere Unverträglichkeitsreaktion, wie z. B. eine Hautreizung (Irritation). Unter Hautreizungen versteht man Sofortreaktionen der Haut auf eine bestimmte Substanz. Sie zeigen sich in Form von Entzündungen mit Rötung, Juckreiz oder Bildung von Pusteln.

Hautkrebs

Es gibt zwei Arten von Hautkrebs. Nicht-Melanom-Hautkrebsarten sind in der Regel einfacher zu behandeln. Zu diesen hellen Hautkrebsformen gehören Plattenepithelkarzinome und Basalzellkarzinome (Basaliome). Maligne Melanome (schwarzer Hautkrebs) hingegen sind lebensgefährlich.Das maligne Melanom kann sich in unterschiedlicher Weise ausprägen. In der Regel ist es ein braun bis schwärzlich gefärbter Tumor, der rasch Metastasen bildet und an beliebigen Hautpartien auftreten kann.

Hautschuppen

Die Haut atmet – etwa 0,4 Prozent des Sauerstoffbedarfs unseres Körpers kommt über die Haut. Wenn die Haut allerdings durch Schweiß, Make-up, Verunreinigungen und vor allem durch Talg am Atmen gehindert wird, dann setzt sich ein eher grau-fahler Teint durch und zunehmend zeigen sich Hautschuppen.

Hauttyp

Im Allgemeinen Unterscheidung von normaler, trockener und fettiger Haut. Dermatologen sprechen vom Hautzustand. Darüber hinaus kann die Haut unabhängig vom Basistyp akute Zustände aufweisen wie z. B. unreine, feuchtigkeitsarme, empfindliche oder anspruchsvolle Haut, die entweder durch veränderte Lebensgewohnheiten oder den natürlichen Alterungsprozess hervorgerufen werden. Im eigentlichen Sinn Pigmentierungstyp: von Typ I (sehr hellhäutig) bis in Mitteleuropa Typ IV (dunkle Haut).

Hautzustand

Zur Hautpflege, vor allem der Gesichtspflege ist es wichtig, den Hautzustand zu identifizieren.Unterschieden wird üblicherweise in normale Haut, fettige Haut, fett-feuchte Haut, trocken-fettarme Haut, Mischhaut und empfindliche Haut.