Wissenswertes zu Körperpflege und Kosmetik
Gesichts-Make-up: Wie man‘s macht ... schon gewusst?

Gesichts-Make-up: Wie man‘s macht ... schon gewusst?

Soll die Gesichtsfarbe lediglich sanft aufgefrischt werden, benutzt man eine getönte Tagescreme oder einen getönten Pflege-Balsam, die gleichmäßig verrieben werden.

Möchte man dagegen einen ebenmäßigen Teint erzielen und das Gesicht insgesamt harmonisieren, verwendet man eine Teintgrundierung. In diesem Fall dient eine Tagescreme als feuchtigkeitsspendende Grundlage. Sie sollte vor dem Auftragen der Teintgrundierung zwei bis drei Minuten einziehen, dann kann sie sich wie ein pflegender Puffer auf die Gesichtshaut legen. Außerdem lässt sich die Teintgrundierung dann leichter und gleichmäßiger auftragen, sie sieht perfekter aus und hält länger.

Die Grundierung wird auf die Hautbeschaffenheit, eventuelle Hautprobleme und auf die individuelle Gesichtsfarbe abgestimmt; sie sollte höchstens einen Ton heller oder dunkler als der eigene Teint sein. Am besten lässt sich die richtige Farbe anhand des Hauttones des Halses ermitteln; andernfalls gibt es Ränder und der Übergang fällt zu stark auf. Einfluss auf die Farbauswahl hat auch der Verwendungsanlass: Während Make-up tagsüber in aller Regel nur dünn und fast unsichtbar aufgetragen wird, darf es am Abend und insbesondere bei festlichen Anlässen etwas kräftiger sein, denn künstliches Licht schluckt sehr viel Farbe.

Abgesehen von der Wahl des richtigen Produktes ist auch die Technik des Auftragens wichtig, damit der Teint gleichmäßig und nicht fleckig aussieht. Das Make-up wird von der Mitte des Gesichts aus in kurzen streichenden Bewegungen gleichmäßig nach allen Seiten hin verteilt. Die Übergänge zu Haaransatz und Hals müssen sorgfältig verwischt werden.

Quelle: haut.de

Share This