Wissenswertes zu Körperpflege und Kosmetik
Frisur – Styling-Tools ... schon gewusst?

Frisur – Styling-Tools ... schon gewusst?

Gedacht sind Styling-Tools zum ausdruckstarken Modellieren einzelner Haarpartien. Durch ihre hohe Adhäsionskraft (Anhaftung) ermöglichen sie eine Vielzahl modischer und extremer Frisuren. Ihr Vorteil: Das Haar bleibt lange Zeit formbar und trocknet nicht. Die Ursprünge der Styling-Tools kennt jeder: klassische Pomaden, Frisiercremes und Wet-Gels sind allgemein bekannt. Heute umfassen Styling-Tools eine Reihe weiterer Produkttypen, deren Namen vor allem jüngeren Anwendern geläufig sind. Beispiele sind Styling-Gele in verschiedenen Haltegraden, Haarwachse, Gums, Muds oder Greases. Hinzu kommt eine Vielzahl von Produkten, die nach ihrem Einsatzgebiet oder ihrer Konsistenz benannt wurden. Diese Styling-Tools sprechen besonders junge Verwender an und sind einer enormen Dynamik unterworfen. Sehr kreativ erfindet die Branche neue Produkte und Funktionen.

Relativ neu auf dem Markt sind Styling-Tools, die die Eigenschaften unterschiedlicher Produkte in sich vereinen und damit ein besonders schnelles Finish der Frisur ermöglichen. Die Anwender lieben es heute nun einmal schnell und praktisch. Dazu zählen beispielsweise Gel Sprays (das Gel kommt feinverteilt als Spray ins feuchte oder trockene Haar), Mousse-and-Wax, bei dem das Haarwachs in eine schaumige Mousse eingebettet ist, oder innovative Gel-to-Mousse-Formulierungen, die sich ideal für alle Föhn- und Einlegetechniken eignen. Für kurzes bis schulterlanges Haar: Eine Mischform stellen auch Creme-Gele dar. Sie verleihen dem Haar einen dezenten, seidigen Look. Dank ihrer Textur sind Creme-Gele besonders leicht verteilbar. Ihr Vorteil: Sie geben dem Haar Halt, ohne dass Rückstände bleiben. Der Anwendungsbereich ist die Strukturierung von kurzem bis schulterlangem Haar. Creme-Gele sind in verschiedenen Haltegraden erhältlich.

Quelle: haut.de

Share This