Duft – individuelle, geschlechtsspezifische und emotionale Auswahl ... schon gewusst?

Duft – individuelle, geschlechtsspezifische und emotionale Auswahl ... schon gewusst?

Ganz allgemein ist eine starke Zustimmung zum guten Duft feststellbar: Frauen gelten als intensive Duftverwenderinnen und mehr als die Hälfte verwendet parallel mehrere Düfte. Je nach Stimmung oder Anlass benutzen Frauen gern unterschiedliche Parfums. Die jüngeren Anwenderinnen sind experimentierfreudig und flexibel, sie bleiben einem bestimmten Duft nur für relativ kurze Zeit treu. Viele erwarten von einem Duft einen „Hauch” von Luxus und Prestige.

Auch bei Männern hat die Markentreue abgenommen. Zwar gibt es nach wie vor Verwender von nur ein bis zwei Marken, doch der Anteil derer, die mehrere Düfte parallel verwenden, ist gestiegen. Die Verwender von nur ein bis zwei Marken haben entweder „ihren einzig wahren“ Duft gefunden, oder sie fühlen sich von der Markenvielfalt überfordert. Im Durchschnitt hat der Anwender heute drei oder vier Düfte im Regal. Darunter haben die meisten einen Lieblingsduft, den sie schon seit langem verwenden. Jeder Zweite probiert aber gern auch mal einen neuen Duft aus. Man(n) will hin und wieder oder je nach Anlass abwechseln können, jedoch muss man die Markenvielfalt ja auch nicht übertreiben.

Quelle: haut.de

Share This