Wissenswertes zu Körperpflege und Kosmetik
Trockenöl – ein Widerspruch?

Anwendung für Haut und Haar

Trockenöl – ein Widerspruch?

Es macht strapazierte Haut wieder zart und glatt. Es kann gestresstem Haar wieder zu Glanz verhelfen. Zu den neueren Entwicklungen im Kosmetikbereich gehören die so genannten „trockenen Öle“. Sie enthalten meist wichtige Nährstoffe, Vitamine und auch ungesättigte Fettsäuren. Nicht-trockene Öle haben mehr gesättigte Fettsäuren. Nicht-trockene Öle ziehen zwar auch in die Haut ein, aber die gesättigten Fettsäuren hinterlassen einen feinen Film auf der Oberfläche.

Trockenöl hingegen wirkt auf Körper und Gesicht regenerierend. Es gleicht den Feuchtigkeitsgehalt der oberen Hautschichten aus und führt Nährstoffe zu. Die Lipidbarriere wird wieder aufgebaut, trockene Haut kann sich erholen und erhält aufgrund der erhöhten Feuchtigkeit ein seidig-glattes Hautbild.

Das Öl kann auch bei trockenen Haarspitzen helfen. Normalerweise wird jedes Haar von einem schützenden, hauchdünnen Fettfilm umgeben – doch durch strapaziöse Pflege, Colorieren und den zu heißen Föhn kann dieser beschädigt werden. Dadurch verliert das Haar an Feuchtigkeit und Glanz, wird splissanfällig. Das Intensiv pflegende Trockenöl ergänzt den natürlichen Fettfilm, macht sprödes Haar wieder bis in die Spitzen geschmeidig und verhilft zu Glanz.

Quelle: haut.de

Share This