haut.de: Druckkopf

Sonnenschutz

19.07.2010

Endlich: Sommer, Sonne, Strand und Meer!

Urlaub am Mittelmeer immer mit Sonnenschutz

Das Mittelmeer ist das beliebteste Reiseziel der Deutschen. Mehr als 23 Millionen Bundesbürger reisen jedes Jahr in diese Region. Spanien, Italien, die Türkei und Co sind für viele von uns gleichbedeutend mit Sommer, Sonne, Strand und Meer. Und endlich: Zeit für Freizeit und Entspannung. Damit auch die Haut entspannt und erholt aus dem Mittelmeerurlaub zurückkehrt, hier ein paar Infos und Tipps zum Sonnenschutz.

Ist die Haut sonnenentwöhnt, können schon 10 Minuten ausreichen, um einen Sonnenbrand auszulösen. Das gilt bereits hier bei uns in Deutschland. In südlichen Ländern, am Meer oder auf Bergen ist die Wirkung der UV-Strahlen noch wesentlich stärker. Die Hälfte der UV-Tagesdosis entfällt dabei auf die Mittagszeit zwischen 11 und 13 Uhr. In den Bergen ist die UV-Strahlung bereits in einer Höhe von 1.000 Metern um 15 Prozent erhöht, auf 2.000 Metern kommt nochmals ein Plus an UV-Strahlen von weiteren 15 Prozent dazu.

Besonders gefährdet sind Kinder, denn ihre Haut ist wesentlich dünner als die von Erwachsenen und der Eigenschutz ihrer Haut funktioniert noch nicht so richtig. Generell gilt: Je jünger, desto empfindlicher. Experten sagen: Durch konsequenten Sonnenschutz in den ersten beiden Lebensjahrzehnten könnten etwa Dreiviertel aller Hautkrebserkrankungen verhindert werden.

Ein guter Sonnenschutz ist deshalb ein Muss beim Mittelmeerurlaub wie auch in den Bergen, für Kinder ebenso wie für Erwachsene. Empfohlen werden: Leichte Kleidung mit langen Ärmeln, eine Kopfbedeckung, Sonnenschutzmittel mit hohen Lichtschutzfaktoren, die mehrmals am Tag aufgetragen werden ("Sonnenterrassen" des Körpers nicht vergessen) und ein besonderer Schutz für die Lippen. Die empfindlichen Lippen können keinen natürlichen Sonnenschutz durch Bräune aufbauen. Wichtig ist es auch, die Haut ganz langsam an die intensivere Sonneneinstrahlung zu gewöhnen. Den Sonnenschutz immer vor dem Gang in die Sonne auftragen. Wenn dieser eingezogen ist, kommt der Mückenschutz (Repellent) an der Reihe. Nur so kann er seine volle Wirkung entfalten.

Bei den geringsten Anzeichen für ein leicht brennendes Gefühl auf der Haut, sollte man die Sonne sofort verlassen, noch bevor sich die Haut zu röten beginnt. Denn die Haut reagiert mit Zeitverzögerung auf die Sonnenbestrahlung. Erst 4-6 Stunden nach dem Sonnenbad ist ein Sonnenbrand voll ausgeprägt.

Ab 50 sollte man sich außerdem wenigstens zwei Tage Zeit nehmen, um sich an das ungewohnte Klima zu gewöhnen, und erst dann mit Besichtigungstouren oder Wanderungen beginnen. Und: Wer viel schwitzt, muss viel trinken, um Erschöpfung und Kreislaufbeschwerden zu vermeiden. Alkoholfreies natürlich!


Redaktion haut.de 2010
Quellen: Centrum für Reisemedizin (CRM); Broschüren von CRM und Auswärtigem Amt: "Infektionsrisiko Mittelmeerländer?", "Gut geschützt - Last-Minute-Reisen"

Copyright © 2005-2013 haut.de; alle Rechte vorbehalten.