Wissenswertes zu Körperpflege und Kosmetik
Heiße Typen – brauchen keinen Rasurbrand

Rötungen und Reizungen nach der Rasur vermeiden

Heiße Typen – brauchen keinen Rasurbrand

Nicht nur Männer auch Frauen kennen das Phänomen nach der Haarentfernung: schmerzhafte, juckende Rötungen und Pickel. Hierbei handelt es sich um den lästigen Rasurbrand. Die betroffenen Hautstellen fühlen sich mitunter tagelang gereizt an und brennen. Der unangenehme Rasurbrand plagt vor allem, wenn die Haut vor dem Rasieren nicht gut vorbereitet wurde und nach der Rasur überhaupt nicht oder mit den falschen Pflegeprodukten behandelt wird.

Probleme nach der Rasur sind keine Ausnahmeerscheinung. Durch den Rasiervorgang ist die betroffene Hautpartie permanent großem Stress ausgesetzt. Vergleichbar mit einem starken Peeling, werden nicht nur die Bartstoppeln und Härchen entfernt, sondern auch die Hornschüppchen der obersten Hautschichten – der natürliche Hautschutz – abgetragen. Zudem entstehen winzige Schnittwunden, die sofort von der Haut repariert werden müssen, damit die Rasur keine über den Tag sichtbaren Folgen hinterlässt. Funktioniert dieser natürliche Mechanismus nicht oder wird keine entsprechende Pflege verwendet, kann es sein, dass die Haut gereizt bleibt, austrocknet und sich rote Flecken oder sogar kleine, lästige, rote Pickel zeigen.

Einige wichtige Tipps zur Vermeidung von Rasurbrand: vor der Rasur die Hautporen durch Wärme öffnen, empfindliche Haut durch ein Preshave-Produkt zusätzlich schützen und vorbereiten, Nassrasuren nur mit Rasierschaum, -gel oder -seife durchführen, rasierte Haut mit einem Aftershave-Produkt oder einer reichhaltigen Creme pflegen.

Als Pflegeprodukte dienen während der Rasur Rasierschaum oder -gel, die die Haut geschmeidig machen und die Haare aufrichten. Bei der Trockenrasur kann ein Pre-Shave-Rasierwasser vor der Rasur aufgetragen werden, um die Haut zu reinigen und zu entspannen. Zur Vermeidung von Hautirritationen sollte nach der Rasur ein hautfreundliches Aftershave oder eine alkoholfreie Lotion aufgetragen werden, die kein brennendes Gefühl erzeugt. Bei Neigung zur Entzündung von Haarfollikeln werden vielfach stark alkoholhaltige Rasierwasser zur Desinfektion verwendet. Dies wird gerade bei dickerer (älterer) Haut bevorzugt. Entsprechend gibt es im Handel ein breites Angebot an Pflegeprodukten von milder Reinigung bis kräftiger Desinfektion.

Quelle: haut.de

Pin It on Pinterest

Share This