Wissenswertes zu Körperpflege und Kosmetik

Schwitzen

Guter Körpergeruch ist eine Frage der Pflege

Anwendung von Deodorants und Antitranspirants

Ausschlaggebend für die Wirksamkeit eines Deodorants sind die Art und das Ausmaß des Körpergeruchs. Dieser wiederum hängt von der Zusammensetzung und der Menge des apokrinen Schweißes sowie von der individuellen Hautflora ab. Eine wichtige Rolle spielen darüber hinaus das Klima, die Ernährung, körperliche und psychische Gegebenheiten, die Art der Kleidung sowie vor allem die persönlichen Körperpflegegewohnheiten.

Tipps:

Gewusst wie

Die Verwendung eines Deodorants kann nie das Waschen ersetzen. Es hilft lediglich, die beim Waschen gewonnene Frische zu erhalten und zu verlängern. Deswegen werden Deodorants stets nach der Körperreinigung benutzt, nur im Ausnahmefall auch zwischendurch. Auf frisch gewaschener und gut getrockneter Haut entfalten die Produkte ihre volle Wirkung. Ist man dagegen verschwitzt und sind bereits Geruchsstoffe vorhanden, kann nur eine weitere Intensivierung gebremst, nicht aber vorhandener Körpergeruch abgebaut werden.

Damit die Verdunstung des Lösungsmittels nicht behindert wird und die Wirkstoffe vollständig in die Haut einziehen können, empfiehlt es sich, nicht unmittelbar nach der Anwendung der Produkte die Kleidung anzulegen.

Deo-Aerosole (Bodysprays) können außer in den Achselhöhlen auch auf Brust, Rücken und Arme aufgesprüht werden. Das gilt insbesondere, wenn Parfumdeodorants verwendet werden. Andere Produkte lassen sich zugleich als Fußdeodorant verwenden.

Antitranspirants werden vorzugsweise dort eingesetzt, wo sich besonders viele ekkrine Schweißdrüsen befinden und wo es zu einem stärkeren Wärmestau kommen kann, wie in den Achselhöhlen.

Der Geruchsbildung vorbeugen

Die Wirkung von Deodorants lässt sich durch zusätzliche Maßnahmen verstärken: Schwitzen kann man in der Sauna trainieren. Regelmäßige Saunagänge fördern die Schweißproduktion, so dass Schlacken aus der Haut herausgespült werden. In der Folge reguliert sich der Schweißfluss. Wichtig: Flüssigkeits- und Salzverluste durch Wasser oder alkoholfreie Schorle ersetzen.

Barfußlaufen massiert die Fußsohlen und reduziert gleichzeitig die Aktivität der Schweißdrüsen. Heiß-kalte Wechselfußbäder haben einen ähnlichen Effekt. Auch regelmäßiges Sporttreiben hilft. Je mehr der Körper schwitzt, desto weniger Fußschweiß entwickelt sich.

Kaffee, Alkohol, scharfe und kalorienreiche Nahrung fördern die Schweißproduktion. Geeigneter sind klares Wasser, Tee, Saft, Obst, Joghurt und Rohkost. Einen Beitrag zur Schweißreduzierung leistet auch der Abbau von Übergewicht. Techniken zum Erlernen von Stressbewältigung sind gerade für das emotionale Schwitzen eine gute Hilfe.

Achselhaare haben keinen direkten Einfluss auf die Geruchsbildung. Allerdings können sie die Geruchsausbreitung begünstigen, weil sie den Bakterien ideale Lebensbedingungen bieten. Durch die Entfernung der Achselhaare wird die Talgbildung und damit das Nahrungsangebot der Bakterien reduziert.

Enge Bekleidung aus Kunstfasern kann die Neigung zu Körpergeruch verstärken. Besser ist weite Kleidung aus Naturfasern wie Baumwolle, Leinen und Viskose. Auch Schuhe sollten bequem und aus natürlichen Materialien wie Leinen oder Leder hergestellt sein. Gummisohlen dagegen fördern „Schweißfüße“.

Kleidungsstücke, die einmal durchgeschwitzt waren, fangen bei Hautkontakt sofort wieder an zu riechen. Da hilft nur Waschen oder Reinigen.

Letzte Bearbeitung:

Aktuelles aus der Themenwelt

Körpergeruch ... schon gewusst?

Körpergeruch entsteht erst, wenn die natürlicherweise auf der Haut vorhandenen Bakterien die Bestandteile des Schweißes zersetzen. Insbesondere die feuchten, warmen Achselhöhlen oder luftdicht „verpackten“ Füße in engen Schuhen bieten den Mikroorganismen ideale...

mehr lesen

Das Besondere der Männerhaut ... schon gewusst?

Die Mikroflora aus harmlosen Bakterien auf der Haut hält krankmachende Keime in Schach. Weniger angenehmer Nebeneffekt dieser Mikroflora: Es entstehen Geruchsstoffe. Die "duftenden" Substanzen sind Abbauprodukte des Testosterons. Da sich bei Männern eine höhere Anzahl...

mehr lesen

Inhaltsstoffe / INCI

Sie möchten mehr über einen Inhaltsstoff wissen?
Geben Sie den Suchbegriff hier ein... und nutzen Sie unseren INCI-Service.
Die INCI-Datenbank bietet Erklärungen zu Funktionen und Wirkstoffen.



Informationen zum INCI-Service

Experten geben Rat: „Auch beim Sonnen kommt es auf die Dosis an“

Interview mit Prof. Dr. med. Christiane Bayerl, Klinikdirektorin in der Klinik für Dermatologie und Allergologie an den HELIOS Dr. Horst Schmidt Kliniken – Wiesbaden,
mehr lesen

Portrait Birgit Huber

Experten geben Rat: Mikrokunststoffe in kosmetischen Mitteln: Funktion – Suche nach Alternativen

Interview mit Birgit Huber, Leiterin des Bereichs Schönheitspflege beim Industrieverband Körperpflege- und Waschmittel (IKW e.V.) mehr lesen

Portrait Manfred Hohmann

Experten geben Rat: Haare – färben, verlängern und pflegen

Interview mit Manfred Hohmann, Friseurmeister, Hairstyler und qualitätsbewusster Entwickler von neuen Methoden für die zufriedenstellende Frisur mehr lesen

Portrait Prof. Dr. Stefan Zimmer

Experten geben Rat: Fluoride in Zahncreme – Was bewirken sie?

Interview mit Prof. Dr. Stefan Zimmer, Universität Witten/Herdecke mehr lesen

Portrait Ricarda Zill

Experten geben Rat: Dekorative Kosmetik – Grundsätzliches und Besonderes

Interview mit Ricarda Zill, freie Visagistin und Seminarleiterin bei Kursen zu Hautpflege, Dekorativer Kosmetik und Haarpflege. mehr lesen

Portrait Dr. Josef Kahl

Experten geben Rat: Körperpflege und Hygiene – Bestandteil der Gesundheit?

Interview mit Dr. Josef Kahl, Facharzt für Kinder- und Jugendmedizin und Kinderkardiologe. mehr lesen

Logo BfR

Experten geben Rat: Zur Sicherheit von Kosmetik-Inhaltsstoffen

Interview mit Prof. Dr. Dr. Andreas Luch, Leiter der Abteilung „Sicherheit von verbrauchernahen Produkten“ beim Bundesinstitut für Risikobewertung (BfR) mehr lesen

Portrait Prof. Dr. Lucia A. Reisch

Experten geben Rat: Produkttransparenz

Interview mit Prof. Dr. Lucia A. Reisch, Ökonomin und Verbraucherforscherin mehr lesen

Portrait Prof. Dr. med. Johannes Geier

Experten geben Rat: Parabene in Kosmetika

Interview mit Prof. Dr. med. Johannes Geier, Informationsverbund Dermatologischer Kliniken (IVDK)

Portrait Dr. Herbert Grundhewer

Experten geben Rat: Sonnenschutz

Interview mit Dr. Herbert Grundhewer, Kinder- und Jugendarzt mehr lesen

Experten geben Rat: „Jugend ungeschminkt“

Interview mit Ines Imdahl, Inhaberin und Geschäftsführerin der rheingold salon Marktforschungsagentur, Köln. mehr lesen

Portrait Prof. Dr. Ortwin Renn

Experten geben Rat: Risikokommunikation – Fakten benennen, Verwirrungen vermeiden

Interview mit Prof. Dr. Ortwin Renn, Leiter der Abteilung Technik- und Umweltsoziologie des Instituts für Sozialwissenschaften und Direktor des Zentrums für Interdisziplinäre Risiko- und Innovationsforschung (ZIRIUS) der Universität Stuttgart mehr lesen

Portrait Laura Gross

Experten geben Rat: Inhaltsstoffe kosmetischer Mittel

Interview mit Laura Gross, Leiterin Fachbereich Ernährung der VERBRAUCHER INITIATIVE e.V. mehr lesen

Portrait Prof. Dr. Dr. Jürgen Lademann

Experten geben Rat: „Der Haut Zeit geben“ – Schutz vor Hautschädigungen durch Sonnenstrahlung

Interview mit Prof. Dr. rer. nat. Dr.-Ing. Jürgen Lademann, Charité, Klinik für Dermatologie, Venerologie und Allergologie mehr lesen

Portrait Frau Dr. Walther

Experten geben Rat: Sicherheitsbewertung und Kontrolle kosmetischer Produkte

Interview mit Frau Dr. Cornelia Walther vom Bayerischen Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit mehr lesen

Portrait Andrea Wallrafen

Experten geben Rat: Ärztliche Versorgung für Allergiker unzureichend

Interview mit Andrea Wallrafen, Bundesgeschäftsführerin Deutscher Allergie- und Asthmabund (DAAB) mehr lesen

Portrait Dr. Silvia Pleschka

Experten geben Rat: Kosmetische Produkte – Allergie-Management ist möglich

Interview mit Dr. Silvia Pleschka, Dipl. Chemikerin und wissenschaftliche Mitarbeiterin des Deutschen Allergie- und Asthmabundes e.V. mehr lesen

Portrait Prof. Dr. Axel Schnuch

Experten geben Rat: Methylisothiazolinon als Konservierungsmittel

Interview mit Prof. Dr. Axel Schnuch, Leiter der Zentrale des „Informationsverbund Dermatologischer Kliniken“ (IVDK) am Institut der Georg-August-Universität Göttingen mehr lesen

Portrait Monika Ferdinand

Experten geben Rat: Professionelle Kosmetik

Interview mit Monika Ferdinand, Kosmetikerin und Vorsitzende beim Bund Deutscher Kosmetikerinnen (BDK) mehr lesen

Portrait Dr. Holger Brackemann

Experten geben Rat: Kosmetik-Tests bei Stiftung Warentest

Interview mit Dr. Holger Brackemann, Stellvertreter des Vorstandes der Stiftung Warentest mehr lesen

Aktuelle Artikel

Pin It on Pinterest

Share This